Was ist das Besondere an einer Taschenfederkernmatratze?

Guter und gesunder Schlaf ist wichtig, damit wir morgens fit und ausgeruht in den Tag starten können. Normalerweise wechselt man im Schlaf mehrfach seine Schlafposition. Von daher ist eine gute Matratze ein wichtiger Bestandteil für eine angenehme Nacht. Eine der bekanntesten Matratzen ist die Taschenfederkernmatratze, die zu den Klassikern zählt und eine Unterkategorie der Federkernmatratze ist.

Was ist eine Taschenfederkernmatratze:

Diese Matratze besteht aus einem Federnkern, der sich im Inneren der Matratze befindet. Die Stahlfedern sind einzeln und nicht miteinander verbunden und in einem „Stoffsäckchen“ eingenäht. Diese sind wiederum miteinander verbunden, in der Regel genäht oder verklebt. Das hat den Vorteil, dass lästige Qietschgeräusche vermieden werden. Weiterhin hat diese Matratze eine sehr hohe Punktelastizität, somit wird die Belastung durch einzelne Körperpartien optimaler an die Matratze weitergegeben. Da Schulter- und Beckenbereich tiefer in die Matratze sinken, kann die Wirbelsäule viel besser gestützt werden. Der Matratzenkern wird meistens von Vlies oder Filz umgegeben. Die Polsterschicht besteht aus mehreren Schaumstoffschichten. Der Matratzenbezug ist abnehmbar und waschbar. Besonders qualitativ hochwertige Taschenfederkernmatratzen bestehen aus ca. 500 Federn.

Besonderheiten:

Diese Matratze ist ideal für Allergiker, da zwischen dem Federkern und der Schutzschicht, Platz entsteht, sodass die Luft und Feuchtigkeit gut zirkulieren kann. Von daher haben Schimmel und Milben keine Chance. Dieser Matratzentyp eignet sich auch besonders gut für Schläfer, die in der Nacht viel schwitzen. Denn durch die gute Temperaturregulierung, wird die Wärme nach außen abgegeben und nicht in der Matratze gespeichert. Ein Pluspunkt für diese Matratze ist auch, dass nur die Federn nachgeben, die auch wirklich beansprucht bzw. belastet werden. Somit wird die Wirbelsäule perfekt gestützt. Weiterhin ist diese Matratze sehr langlebig, da auch keine „Liegekuhlen“ entstehen.

Wer gerne auf einer festeren Unterlage liegt, sollte diese Federkernmatratze wählen, denn diese ist nicht unbedingt für Weichschhläfer geeignet. Weiterhin werden verschiedene Härtegrade angeboten und sind auch für schwere Personen gut geeignet.

(Bildquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)

Kommentar hinterlassen