0 5 Minuten 2 Monaten

Die Umgebung, in der ein Kind seine ersten Lebensjahre verbringt, spielt eine entscheidende Rolle für seine Entwicklung und sein Wohlbefinden.

Und unter den wichtigsten Umgebungen für ein Kind spielt das Kinderzimmer zweifelsohne eine zentrale Rolle.

In diesem Artikel werden wir genau sehen, wie das Kinderzimmer das Kind beeinflussen kann und welches die anerkanntesten pädagogischen Prinzipien für seine Gestaltung sind.

Förderung und Kreativität

Nach Ansicht des Pädagogen Loris Malaguzzi ist die Umgebung ein pädagogisches Mittel, das die Neugierde, die Erkundung, die Forschung und die Kreativität des Kindes anregt, so dass die Anordnung der Gegenstände, die Farben und der umgebende Raum die kognitive und emotionale Entwicklung des Kindes beeinflussen können.

Die berühmte Pädagogin Maria Montessori hat jedoch mehr als jeder andere die Bedeutung der Autonomie und des selbständigen Lernens von Kindern betont. Nach Maria Montessori muss die Umgebung kindgerecht sein, da sie dem Kind die Möglichkeit geben muss, seine eigene Identität durch Interaktion mit der Umgebung zu erforschen und aufzubauen.

Organisation des Raums

In Anlehnung an die Montessori-Theorien müssen die Räume der Kinder zunächst nach bestimmten Grundregeln organisiert werden:

  • Wenn die Räume groß sind, sollten sie in Ecken unterteilt werden, die nach Aktivitäten unterschieden werden, damit die Kinder in ihrem eigenen Tempo und nach eigener Wahl auf Entdeckungsreise gehen können.
  • Sind die Räume dagegen klein, ist es gut, helle und freundliche Farben zu verwenden, um die Illusion eines größeren Raumes zu erzeugen. In diesem Fall bieten platzsparende Möbel Komfort und Möglichkeiten zur Erholung.

Das Kinderzimmer

Das Kinderzimmer kann eine Bildungs- und Wachstumsfunktion haben. Die Schaffung eines gemütlichen, anregenden und kindgerechten Raums fördert die sensorische, motorische und emotionale Entwicklung des Kindes.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass das Kinderzimmer nicht nur ein Ort der Ruhe ist, sondern auch eine Umgebung, die aktiv zur Erziehung des Kindes beiträgt.

Das Kinderzimmer nach der Montessori-Methode

Das Montessori-Zimmer ist eine Umgebung, die die Autonomie und Entwicklung des Kindes nach den Grundsätzen der Montessori-Methode fördert.

Dies wird durch die Einhaltung bestimmter Leitkriterien erreicht. Ein gutes Beispiel für ein Montessori-Schlafzimmer-Set ist das von www.picci.com/de/, das in seinen Entwürfen genau den Prinzipien und Richtlinien der Montessori-Methode folgt.

Wie ein Montessori-Kinderzimmer aussieht

Hierunter fassen wir die wichtigsten Richtlinien für die Einrichtung eines Kinderzimmers im Montessori-Stil zusammen:

Zunächst ist es notwendig, dass die Räume klar voneinander getrennt sind, d. h. der Raum sollte in klar abgegrenzte Bereiche für unterschiedliche Aktivitäten unterteilt sein:

  • Schlafraum: ein ruhiger und stiller Ort, an dem das Kind sich ausruhen kann. Sie können tagsüber ein kleines Licht verwenden und den Raum nachts dunkel halten, um den Schlaf-Wach-Rhythmus zu regulieren.
  • Wickelraum: Ein Platz zum Wickeln oder Anziehen. 
  • Aktivitätsraum: Hier kann das Kind spielen, entdecken und lernen.

Zweitens müssen die Möbel selbst kinderfreundlich sein:

  • Betten, Schränke und Regale: Das Bett, der Schrank und die Regale sollten in einer Höhe angebracht sein, die für das Kind zugänglich ist, damit es sie selbstständig und ohne Hilfe von Erwachsenen benutzen kann.  
  • Schubladen: Die Schubladen müssen zugänglich sein, damit das Kind seine Spielsachen selbständig aufbewahren kann.  
  • Kleiner Tisch und Stühle: Es ist gut, eine Ecke zum Malen und für andere Aktivitäten zu schaffen.

Bei der Einrichtung von Kinderzimmern sollte auf Sicherheit und Ordnung geachtet werden: Möbelecken sollten abgerundet oder abgedeckt werden, um Unfälle zu vermeiden. Die Steckdosen müssen verdeckt sein, um die Sicherheit des Kindes zu gewährleisten.

Die Liebe zum Detail ist unerlässlich:

  • Neutrale Farben: Wählen Sie helle, warme Farben für die Wände.
  • Wenige Gegenstände: Reduzieren Sie die Anzahl der Spielzeuge und Gegenstände im Raum, um die Konzentration des Kindes zu fördern.
  • Ordnung: Halten Sie den Raum ordentlich, um Erkundung und Unabhängigkeit zu fördern.

Auf diese Weise wird die Einrichtung eines Montessori-Kinderzimmers zu einem besonderen und glücklichen Moment!

(Bildquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)

Aus unserer Gesundheitsecke