0 5 Minuten 6 Monaten

Kaffee ist weltweit beliebt! Aber tut er auch der Gesundheit gut? Wir haben Vor- und Nachteile in unserem Beitrag zusammengestellt und versuchen, diese Frage zu beantworten.

Wie viel Koffein ist in einer Tasse Kaffee?

Das lässt sich pauschal nicht beantworten. Denn Zubereitungsart, Sorte, Röstung und Tassengröße spielen dabei eine Rolle. Durchschnittlich kann man aber sagen, dass eine Tasse Filterkaffee mit 240 ml ca. 95 mg Koffein enthält. Ein Espresso (Tasse mit 30 ml) hat etwas 64 mg. Und sogar entkoffeinierte Kaffee hat eine Restgehalt von 2 mg bei einer 240 ml Tasse. Im Vergleich dazu die Tasse Schwarztee (240 ml), die ca. 47 mg Koffein enthält und die Dose Cola mit 335 ml mit 34 mg Koffein.

Die Vorteile von Kaffee

Des Kaffeekoffeins lassen sich positive Effekte auf Körper und Gehirn zuschreiben. So steigert Koffein die Stimmung und Wachsamkeit und wirkt sich positiv auf kognitive Leistungen aus. Koffein beugt Müdigkeit vor und erhöht die Ausdauer. Die Antioxidantien im Kaffee schränken freie Radikal im Blut ein, die Zellschädigungen verursachen können. Ein weiterer Effekt von Antioxidantien im Kaffee ist, dass Risiken für bestimmten chronische Krankheiten gesenkt werden können, beispielsweise Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes oder Krebs. Kaffee kann sich förderlich auf die Darmgesundheit auswirken, da es positiv auf gute Bakterien im Verdauungstrakt wird. Hier gibt es noch mehr zu Kaffee und Gesundheit.

Die Nachteile von Kaffee

Wenn wir zu den Nachteilen kommen, dann müssen wir klar feststellen, dass Kaffee nicht für jeden geeignet ist. Einige Menschen reagieren empfindlich auf Koffein. Die Folge sind Nervosität, Schlaflosigkeit, Angstzustände oder Herzrasen. Bei manchen kann Kaffee zur Blutdruckerhöhung führen oder Herzrhythmusstörungen verursachen. Bei zu viel Koffein können Kopfschmerzen, Magenbeschwerden und Dehydrierung auftreten. Es kann auch eine Beeinträchtigung der Kalziumaufnahme geben, was bei Krankheiten für Anämie oder Osteoporose eine Rolle spielt. Kaffee kann Zähne verfärben und den Atem verschlechtern.

Was sind die besten Alternativen zu Kaffee?

Einige verzichten also aus gesundheitlichen oder persönlichen Gründen auf Kaffeekonsum. Das muss aber keinen Nachteil bedeuten, denn es gibt zu Kaffee einige Alternativen – mit und ohne Koffein.

Matcha-Tee

… wird aus pulverisierten grünen Teeblättern gewonnen. Das Getränk mit seinem intensiven Geschmack hat ca. 70 mg Koffein pro Tasse (mit 240 ml). Matcha-Tee verfügt ähnlich wie Kaffee über reichlich Antioxidantien, die sich gut auf das Immunsystem und den Stoffwechsel auswirken.

Zichorienkaffee

Basisstoff für Zichorienkaffee ist die Zichorienwurzel. Das Aroma ähnelt dem des Kaffes. Zichorienkaffee ist aber ohne Koffein. Ein besonderer Inhaltsstoff ist Inulin. Dieser Ballaststoff verbessert die Darmflora und senkt den Blutzuckerspiegel.

Rooibos-Tee

Der süße und nussig schmeckende rote Tee kommt aus Südafrika. Auch diese Teesorte zeichnet sich durch reichlich Antioxidantien aus. Rooibos-Tee ist koffeinfrei, wirkt aufgrund seine antioxidativen Eigenschaften entzündungshemmend und hat einen gesundheitlichen Effekt auf das Herz-Kreislauf-System.

Schwarzer Tee

Der kräftige klassische Tee bringt 47 mg Koffein in die Tasse (240 ml). Antioxidantien im schwarzen Tee sollen das Risiko für Schlaganfall und Herzinfarkt senken.

Heiße Schokolade

Manchen schwören auf ihre Heiße Schokolade. Und das aus gutem Grund, denn das Getränk aus Milch und Kakao schmeckt nicht nur intensiv schokoladig, sondern enthält jede Menge Flavonoide, die die Durchblutung fördern und den Blutdruck senken können. Heiße Schokolade bringt ca. 5 mg Koffein in eine Tasse.

Kaffee, Koffein und die Gesundheit – Zusammenfassung

Es kommt auf das richtige Maß an, wie bei manchen anderen Dingen im Leben auch. Bei den vielen gesunden Erwachsenen ist es eher unbedenklich, bis zu vier Tassen Kaffee am Tag zu konsumieren. Wichtig ist, den eigenen Gesundheitszustand zu kennen und berücksichtigen. D. h. auch zu prüfen, ob es Wechselwirkung mit Medikamenten gibt oder ob eine Empfindlichkeit gegen Koffein besteht. Im Zweifelsfall lässt man sich vom Arzt oder einem Ernährungsberater Tipps und Rat geben. Kaffee ist für viele Menschen rund um den Globus ein guttuender und genussvoller Beitrag zum Tag und Ergänzung zu einer ausgewogenen Ernährung – solange man den Konsum in Maßen hält.

(Bildquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)

Aus unserer Gesundheitsecke