0 5 Minuten 2 Wochen

Für Unternehmen ist es enorm wichtig, auch in Krisenzeiten zahlungsfähig zu bleiben. Deswegen sollten sie nicht nur Rücklagen anlegen, sondern auch eine Reihe von Versicherungen abschließen, sodass sie in Notfällen finanziell abgesichert sind. Welche Policen sinnvoll sind, hängt immer ein wenig von der individuellen Situation ab.

Betriebshaftpflichtversicherung als Schutz vor den Ansprüchen Dritter

Wenn Außenstehende im Betrieb zu Besuch sind und dort aufgrund der Umstände vor Ort zu Schaden kommen, haftet das Unternehmen dafür. Je nachdem, was vorgefallen ist, können die Kosten in die Millionenhöhe gehen. Um sich vor derartigen finanziellen Katastrophen zu schützen, sollten Unternehmen unbedingt eine Betriebshaftpflicht abschließen. Sie kommt für Schäden an Dritten auf oder wehrt unberechtigte Forderungen ab.

Berufshaftpflichtversicherung für manche Branchen verpflichtend

Gewisse berufliche Tätigkeiten im Rahmen einer Selbstständigkeit können anderen Personen hohe Vermögensschäden zufügen. Das kann zum Beispiel bei einem Finanzberater oder einem Anwalt der Fall sein. Da niemand perfekt ist und Fehler passieren können, sollten sich die entsprechenden Berufsgruppen unbedingt ausreichend absichern. Hier ist eine Berufshaftpflichtversicherung die richtige Wahl. Einige Freiberufler sind sogar verpflichtet, sie abzuschließen.

Gebäudeversicherung als Absicherung gegen Naturkatastrophen

Überschwemmungen oder Blitzeinschläge können die Existenz des gesamten Betriebes in Gefahr bringen. Wenn die Produktionshalle oder die Büros zerstört werden, lassen sich die Kosten dafür selten aus der Portokasse zahlen. Da weiterhin laufende Kosten wie die Löhne für die Mitarbeiter oder die Rechnungen von Lieferanten anfallen, kann ein solches Ereignis in die Insolvenz führen. Unternehmen sollten sich also frühzeitig um eine Gebäudeversicherung kümmern.

Betriebsinhaltsversicherung schützt die Einrichtung eines Betriebs

Während die Gebäudeversicherung bei elementaren Ereignissen für Schäden am Gebäude aufkommt, übernimmt die Betriebsinhaltsversicherung alles, was die Möbel, die Maschinen und den restlichen Betriebsinhalt betrifft. Zusätzlich sollten Unternehmen über spezielle Elektronik- und Maschinenversicherungen nachdenken. Die greifen nicht nur bei Unwetterfolgen, sondern je nach Tarif auch dann, wenn es aufgrund der falschen Bedienung durch einen Mitarbeiter zu einem Schadensereignis gekommen ist.

Bauhandwerkersicherung als Bürgschaft für Auftragnehmer

Unternehmen, die regelmäßig die Leistungen anderer Unternehmen in Anspruch nehmen, können außerdem von einer Bauhandwerkersicherung profitieren. Damit können sie potenziellen Auftragnehmern versichern, dass sie später die Rechnung zahlen werden. Gerade wenn der andere Betrieb Zweifel an der Zahlungsfähigkeit hat, kann das Gold wert sein. Um einen möglichst geringen Versicherungsbeitrag zu zahlen, sollten Unternehmen auf eine hohe Bonität achten. Die erlangen sie, wenn sie ihre Rechnungen rechtzeitig begleichen und keine Schulden bei der Bank oder anderen Gläubigern ansammeln.

Betriebsunterbrechungsversicherung springt bei Betriebsschließungen ein

Unvorhergesehene Ereignisse können dazu führen, dass die Produktion vorübergehend eingestellt werden muss. Für Betriebe kann das einen großen finanziellen Einschnitt zur Folge haben. Sie können keinen Umsatz mehr machen, müssen aber weiterhin für die Betriebsausgaben aufkommen. Viele Firmen können das nur über kurze Zeiträume durchhalten. In solchen Situationen schützt eine Betriebsunterbrechungsversicherung. Sie kommt für die Verluste auf und kann in manchen Fällen sogar die Insolvenz eines Unternehmens verhindern.

Rechtsschutzversicherung als Unterstützung bei Streitigkeiten verschiedener Art

Es gibt verschiedene Szenarien, die dazu führen können, dass ein Unternehmen in einen Rechtsstreit gerät. Dazu gehören zum Beispiel Verletzungen von Urheber- oder Markenrecht, aber auch arbeitsrechtliche Auseinandersetzungen. In all diesen Fällen kann eine Rechtsschutzversicherung Abhilfe schaffen. Sie übernimmt die Anwalts- und Gerichtskosten, sodass das Unternehmen nicht zusätzlich finanziell belastet wird.

(Bildquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)

Aus unserer Gesundheitsecke