Magnetbohrmaschine

Die Vorteile bei der Arbeit mit einer Magnetbohrmaschine

Die Merkmale von Magnetbohrmaschinen

Eine Magnetbohrmaschine ist eine Art der Kernbohrmaschine und deshalb sind auch einige technische Merkmale hierfür wichtig. Dazu zählen auch die Motorleistung und das Drehmoment. Für das Bohren von harten Materialien wie Stahl ist auch auf eine höhere Leistung und ein größeres Drehmoment notwendig. Aber auch weitere Merkmale wie eine gute Verarbeitung oder eine Haftkraft des vorhandenen Magnetfußes sind bedeutsame Anhaltspunkte. Das Drehfutter ist ein weiteres wichtiges Merkmal. Das Futter kann je nach Spannkraft verwendet werden. Außerdem sind auch das Zubehör und andere Sicherheitspunkte wichtig bei dieser Bohrmaschine. Zu dem Zubehör gehört neben dem Bohrfutter auch ein Behältnis für die Kühlflüssigkeit. Durch diese Kühlschmierstoffe kann die Lebensdauer dieser Bohrmaschinen verlängert werden.

Die Vorteile von Magnetbohrmaschinen

Diese Bohrmaschinen sind kompakt, zeitsparend und effektiv. Denn diese Bohrmaschinen sind als Kernbohrer sehr gut geeignet und sind daher auch schneller und genauer als herkömmliche Bohrmaschinen. Der Magnetfuß ist ein charakteristisches Merkmal der Bohrmaschine. Diese Bohrmaschinen werden vor allem an schwer zugänglichen Stellen eingesetzt. Daher sind sie auch gute Möglichkeiten für die Arbeit in Industrietätigkeiten, beim Hausbau, bei Montagearbeiten, im Kernbau oder auch für Schlosser.

Durch einen vorhandenen Magnet an dieser Bohrmaschine kann der Kernbohrer hier besonders gut an Stahl anhaften, so dass das Gerät gut fixiert ist und das Bohren schneller vollzogen werden kann. Daher bietet es bei diesen Arbeiten auch wichtige Vorteile, um professionell Durchbrüche in schwierige Situationen wie bei einem Hausbau zu bohren. Zur Haftung kann auch ein Elektromagnet hierbei per Druck auf den entsprechenden Knopf an der Maschine aktiviert werden.

Andere Einsatzmöglichkeiten von diesen Bohrmaschinen außerhalb des Bohrens sind das Schneiden von Gewinden in Metall und auch das Fräsen von Kegel. Für die verschiedenen Anwendungen werden jedoch auch unterschiedliche Bohraufsätze benötigt. Siehe auch https://www.magnetbohrmaschine.net.

Zu dem Wichtigsten, wenn nicht das bedeutende Kaufkriterium bezogen auf die Bohrmaschine sind das Gewicht sowie auch die Bauart und die Formgebung. Wie auch beim Kauf einer klassischen Bohrmaschine kommt es hierbei auch bei dieser Maschine darauf an, dass sie für die gewünschten Einsätze gut nutzbar ist.

Sicherheitstipps beim Umgang mit einer Bohrmaschine

Bei jeglicher Arbeit mit einer Bohrmaschine steht die Sicherheit an oberster Stelle. Das Unfallrisiko lässt sich senken, wenn man ein paar Regeln beachtet, auch wenn man nur schnell was erledigen möchte. Der Anwender sollte zunächst sicherstellen, dass das Gerät intakt ist. Dazu sollten Stecker und Kabel geprüft und eventuelle Verunreinigungen durch Anwendungen vorher entfernt werden. Wechsel der Anwender den Bohrer ist es immer ratsam den Netzstecker zu ziehen.

Wer bohrt sollt einen festen Stand einnehmen. Am besten eine sichere Leiter benutzen beim Bohren an der Decke und keine unsicheren Gestelle, wie Hocker, Stühle oder andere Möbelstücke. Bevor der Bohrer angesetzt ist muss sichergestellt sein, dass keine Kabelleitungen oder andere Leitungen in der Wand oder der Decke verlaufen.

Ein Tipp zu Kleidung: Durch die schnelle Drehbewegung des Bohrers besteht die Gefahr, dass Teile der Kleidung erfasst und reingedreht werden. Daher am besten keine Handschuhe benutzen und keine weite Kleidung tragen. Ärmel am besten hochstülpen.

Obligatorisch ist natürlich immer vom Körper wegbohren und die Maschine mit beiden Händen festhalten. Eventuell ist eine Schutzbrille notwendig.

(Bilderquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)

Kommentar hinterlassen