0 6 Minuten 1 Monat

Für das bestmögliche Gaming-Erlebnis muss ein sehr guter Prozessor her. Ohne den passenden Prozessor läuft gar nichts. Doch worauf sollte man achten bei einem Kauf und was sollte eine Gaming-CPU alles können?

Die passende Grafikkarte, der CPU und der Prozessor sind die wichtigsten Faktoren für ein gut funktionierendes Spiel. Die Grafikkarte kann nie gut genug sein, um das Erlebnis so real wie möglich zu gestalten, aber umso besser diese ist, umso flüssiger können die Spiele ablaufen und desto höher können die Qualitätseinstellungen eingestellt werden.  Dennoch sollte man darauf achten, dass die CPU zur Grafikkarte passt, sonst verlangsamt der Prozessor den Ablauf der Grafikkarte. Als ungefähre Richtlinie kann man sagen, dass für einen gut funktionierenden Gaming-Computer ungefähr 60 Prozent des verfügbaren Budgets im Verhältnis 2:1 in der Grafikkarten-CPU-Kombination hineinfließen sollte.

Was ist eine CPU eigentlich?

Eine CPU, auch einfach genannt Prozessor, bildet die zentrale Steuereinheit eines Computers. Alle Eingaben, Anfragen, Vorgänge und auch Ausgaben werden darüber gesteuert. Somit ist es ersichtlich, dass mit einer besseren Taktrate die CPUs mehr Befehle pro Sekunde umgesetzt werden können. Deshalb ist es fürs Gaming ein besonders guter Prozessor wichtig, da hier der In- und Output sehr groß ist.

Wie wichtig ist eine CPU?

Ohne einen gut funktionierenden Prozessor funktioniert der Computer meist nicht so, wie man es sich gerne wünscht. Denn wie sagt man so schön, die CPU ist das schlagende Herz von jedem Computer. Denn ohne einen Prozessor steht der Computer still. Wenn die CPU ausgelastet ist, sieht man den Effekt direkt. Das Bild fängt an zu stottern und die Framerate wird ebenso langsamer. Aber nicht alle Spiel erfordern einen so leistungsstarken Prozessor, aber wer bestimmte Games bevorzugt, muss auch mehr Geld für einen entsprechenden Prozessor über haben. Denn bei Spielen, wie zum Beispiel “GTA V”, “Battlefield 5” oder auch “Jedi: Fallen Order”, gibt es umfangreichere Level in denen mehr Details berechnet werden müssen und hier bringt ein leistungsstärkerer Prozessor deutliche Vorteile mit sich.

Folgende Faktoren sollte man besonders bei der Auswahl der CPUs berücksichtigen. 

Hoher Takt

Das wichtigste Kriterium sollte die möglichst hohe Taktfrequenz sein, damit man von einem guten Gaming-Prozessor reden kann. Denn die Taktfrequenz ist dafür verantwortlich, dass die Eingaben schnell verarbeitet werden können. Somit macht es Sinn für aufwendige und actionreiche Spiele einen leistungsstarken Prozessor zu wählen. 1 GHz Leistung kann in einer Sekunde 1 Milliarde Stromimpulse verarbeiten. Aufwendige Tasks verbrauchen mehrere tausend und somit sollten es mindestens drei GHz sein, aber vier GHz wären optimal als Frequenz. So weiß man sicher, dass das Spiel flüssig abläuft und man keine Abstriche machen muss.

Gute Übertaktbarkeit

Ebenso kann man sich einen klaren Vorteil schaffen, wenn man die Taktrate erhöhen kann. Somit kann man mehr Leistung aus dem Computer holen, als vom Hersteller vorhergesehen ist.  Dazu sollte man einen besonderen Augenmerk auf die Übertaktungseigenschaften oder auch genannt Overclocking der Gaming-CPUs haben. Um das Übertakten zu ermöglichen, kann man hier einen Multiplikator wählen. Ein Multiplikator macht das Übertakten sehr einfach. Doch durch die höhere Leistung arbeitet der Computer auch mehr und so kann dieser sehr schnell überhitzen. Deshalb ist es wichtig, dass eine gute Kühlung für den CPU Prozessor vorhanden ist.  Zum Beispiel mit einer Wasserkühlung kann man sehr gute Erfolge erzielen.  Beachtet werden sollte auf jeden Fall auch, dass eine gute Gehäusedurchlüftung verbaut ist, sonst bringt keine gute Kühlung etwas. Unterstützend kann auch eine hochwertige Hauptplatine mit robusten Spannungswandlern und zahlreichen Einstellungsmöglichkeiten im UEFI wirken, denn so kann die gesamte zur Verfügung stehende Leistung der CPUs ausgenutzt werden.

Anzahl der CPU-Kerne

Die aktuellen Spiele überzeugen hauptsächlich mit einer besonders guten Grafik. Um diese auch ausnutzen zu können oder auch das Spiel ohne Probleme genießen zu können, ist es wichtig genug Kerne zu haben. Um das optimale Ergebnis zu erlangen, sollten mindestens vier CPU-Kerne vorhanden sein. Die meisten Spiele sind auf vier bis sechs Prozessorkerne optimiert. Für die Zukunft sollte man sich eine CPU mit mindestens acht Kernen zulegen. Durch die höhere Anzahl der Kerne kann noch ein weiterer Vorteil geschaffen werden. So können mehr Programme effizienter parallel genutzt werden und das laufende Spiel wird dabei nicht ausgebremst. Welcher Prozessor nun der Richtige ist, ist davon abhängig, welche Spiele man spielen möchte. Man sollte nur darauf achten, dass genug CPU-Kerne für die Spiele vorhanden sind und welche Taktfrequenz notwendig ist.

Fazit

Zusammenfassend kann man sagen, dass es natürlich darauf ankommt, welche Spiele man zocken möchten und was man von seinem Computer für eine Qualität und Schnelligkeit erwartet. Möchte man ein gutes und realitätsnahes Erlebnis haben, dann lässt sich eine sehr gute 2:1 Grafikkarten-CPU-Kombination empfehlen. Ebenso sollte man auf solche Faktoren, wie ein hoher Takt und eine gute Übertaktbarkeit achten. Zu empfehlen ist auch eine Anzahl von mindestens vier CPU-Kernen.

(Bildquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)

Schreibe einen Kommentar