0 4 Minuten 2 Monaten

Um den Zaun für den heimischen Garten in Eigenregie zu errichten, verfügt nicht jeder Hausbesitzer um das nötige handwerkliche Geschick.

Doch welche Kosten sind eigentlich zu erwarten, wenn die Zaunmontage von einem professionellen Handwerker ausgeführt wird, und zu welchen Preisen sind die jeweiligen Materialien erhältlich?

Im Bereich der Gartenzäune lassen sich grundsätzlich besonders empfehlenswerte Angebote finden, die sich durch ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis auszeichnen, wie etwa hochwertige Zäune aus Polen.

Diese Kosten fallen für die Aufstellung des Zauns an

Pauschal lässt sich kaum beantworten, welche Kosten mit dem Aufstellen eines Zaunes verbunden sind. Abhängig ist dies nämlich sowohl von der Zaun-Art als auch dem Aufwand, welcher mit der Montage einhergeht. Die Kosten werden darüber hinaus selbstverständlich auch von der Preisgestaltung des gewählten Anbieters beeinflusst.

Handelt es sich um einen herkömmlichen Zaun, wie zum Beispiel einen Maschendrahtzaun oder einen Doppelstabmattenzaun, liegen die Kosten pro Meter Zaun für die komplette Montage zwischen circa 50 und 100 Euro.

Zeigt sich die Montage des Zauns als überdurchschnittlich einfach, können die Kosten allerdings durchaus auch niedriger ausfallen und pro Meter bei rund 20 Euro liegen. Allerdings handelt es sich dabei eher um die Ausnahme als um die Regel. Weist das Grundstück Unebenheiten oder schwierige Bodenverhältnisse auf, steigen die Kosten außerdem.

Ebenfalls wesentlich preisintensiver zeigt sich das Aufstellen der beliebten Gabionenzäune im Vergleich zu simplen Zäunen aus Holz oder Metall. Die Gesamtkosten, also inklusive des Aufbaus, des Zauns und seiner Befüllungen, betragen pro laufenden Meter ungefähr zwischen 150 und 200 Euro. Werden jedoch einige der nötigen Arbeiten in Eigenleistung ausgeführt, können die Kosten ein wenig reduziert werden.

Zaunkosten – Davon sind sie abhängig

Es lassen sich so einige grundlegende Faktoren ausmachen, welche die Kosten für die Zaunaufstellung beeinflussen. Zu diesen zählen etwa die nötigen Fundamentarbeiten, die Form des Geländes, die Beschaffenheit des Bodens und die Zaun-Art. Daneben richten sich die Preise für die Installation des Zauns nach dem Arbeitsaufwand, etwa, ob Tore oder Türen in den Zaun integriert werden sollen.

Welches Budget so für einen neuen Gartenzaun nötig ist, hängt allerdings selbstverständlich auch von den Materialkosten des Zauns ab, die somit nicht vernachlässigt werden dürfen. Je nach dem, welches Zaunmaterial gewünscht wird, können sich in den Kosten überaus große Unterschiede ergeben.

Die günstigste Variante für den Gartenzaun stellen in den meisten Fällen Zäune aus Holz dar, welche pro laufenden Meter zwischen 30 und 40 Euro kosten. Die doppelten Kosten sind für Zäune aus Kunststoff einzukalkulieren, sodass die Preise in diesem Bereich pro laufenden Meter bei circa 80 Euro liegen.

Noch wesentlich teurer zeigen sich allerdings Zäune aus Beton oder Metall. Pro laufenden Meter sind für diese mehr als 100 Euro zu investieren. Abhängig von der Höhe und der jeweiligen Ausführung eines solchen Zaunes lassen sich pro Laufmeter jedoch durchaus auch bis zu 300 Euro ausgeben. Eine besonders teure Zaunvariante besteht in einer Grundstückseinzäunung aus Naturstein. Pro Quadratmeter werden für eine solche zwischen 150 und 300 Euro berechnet. Doch auch hier ist stets die Qualität der genutzten Steine und ihre Ausführung entscheidend. Steinmauern können darüber hinaus auch nicht auf ein solides Fundament verzichten, welches ebenfalls kosten von rund 100 Euro pro Laufmeter nach sich zieht.

(Bildquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)

Schreibe einen Kommentar