Badezimmertrends 2021: Das ist angesagt

Das Badezimmer ist ein wichtiger Rückzugsort und sollte entsprechend gestaltet werden. Viele sehen ihre eigenen vier Wände als Mittelpunkt ihres Daseins. Man möchte kein Zweckraum mehr, sondern ein Badezimmer, das ein besonderer Rückzugsort mit regenerierendem Ambiente ist. Wer in diesem Jahr sein Badezimmer umgestalten oder komplett sanieren möchte, sollte folgende Badezimmertrends nicht verpassen.

Im Trend liegen Badmöbel und Sanitärkeramiken in dunklen Tönen und Holzoptik

Ein großer Trend im Jahr 2021 ist es, Badmöbel in dunklen Tönen mit rustikalen Holzdekoren zu kombinieren. Die Waschtischplatte ist dabei aus Echtholz und der Unterschrank und Waschbecken einfarbig neutral. Ziel ist es, mehr Natürlichkeit ins Badezimmer durch zeitlose Designs und Holzmöbel zu bringen. Wichtig ist dabei, dass die Tendenz zum Minimalismus erkennbar ist. Die Badmöbel sollen mit ihrer Optik dazu beitragen und Klarheit und Ruhe Ausstrahlen.

Weiter werden die Badezimmer mit schicken Boden- und Wandfliesen ausgestattet, die ebenfalls Holzoptik haben. Dabei können zudem eine Sitzbank, Sideboards, Regale oder Weiteres aufgestellt werden, um das Badezimmer individuell gestalten zu können. Wer möchte, kann dabei zusätzlich Dekoartikel aus Holz oder mit Naturcharakter aufstellen. Gleichermaßen werden großformatige Teppiche im Badezimmer ausgelegt, denn diese tragen zum Wohlfühlambiente bei.

Neben den dunklen Badmöbeln liegen im Jahr 2021 schwarze oder anthrazitfarbene Waschbecken, Badewannen, Duschkabinen und WCs sowie Zahnputzbecher, Handtuchhalter und Seifenspender im Trend. Dabei werden matte Oberflächen gewählt, um dem Badezimmer ein edles Aussehen zu verpassen und stilvolle Highlights zu setzen. Der Vintage Look ist ebenfalls angesagt und es können passende Sanitärkeramiken und Accessoires gewählt werden.

Begehbare Duschen und freistehende Badewannen tragen zum heimlichen Ambiente bei

Ein weiterer Trend ist die komfortable begehbare Dusche. Die Duschkabine kann offen, teilgeschlossen oder geschlossen sein. Eine offene Duschkabine kann geschickt in den Raum integriert werden und wird so zum Mittelpunkt des Raumes. Bei der Planung des Badezimmers sollte die Duschkabine oberste Priorität haben. Je nach Belieben kann diese gestaltet werden.

Daneben gelten freistehende Badewannen als schick und tragen zum Wohlfühlen bei. Wer im Badezimmer über genug Platz verfügt, macht mit einer freistehenden Badewanne nichts falsch. Auch hier liegt der Vintage Look sowie dunkle Farben im Trend. Es kann aus vielen unterschiedlichen Designs und Materialien gewählt werden, die eine einfache Handhabung bieten. Beliebt sind zeitlose Design, die pflegeleicht sind und edel aussehen. Das können Badewannen aus Beton, Holz oder aus Natursteinen wie Marmor sein.

Weniger ist mehr gilt für die Fliesen im Badezimmer sowie bei den dezent gesetzten LEDs

Im Jahr 2021 ist es zudem mehr und mehr Trend, nur noch Flächen im Nassbereich zu fliesen. Marmorfliesen sind derzeit angesagt. Die restlichen Flächen werden verputzt oder tapeziert. Dieser neue Look trägt zum heimlichen Ambiente bei. Aus diesem Grund werden auch weiche Textilien verwendet, die an einen Spa-Besuch erinnern. Ein weiterer Trend ist die indirekte Beleuchtung von Badmöbeln. Dabei werden dezent LEDs an Möbeln und Spiegeln angebracht und mit Bewegungssensoren versehen. Gleichermaßen können LEDs am Duschkopf angebracht werden. Daran anknüpfend lässt sich der Trend hin zu digitalen Lösungen im Badezimmer erkennen. Smart Home ist neben Nachhaltigkeit im Jahr 2021 wichtig und beides erhält Einzug ins Badezimmer. Wassersparende Armaturen mit Berührungssensoren sind neben weiteren Funktionen sehr beliebt. Das kann die smarte Spiegelbeleuchtung sein oder sonstige Anwendungen wie das Ein- und Ausschalten von Licht per App und Steuern der Wassermenge und Temperatur unter der Dusche. Mit einer digitalen Steuerung wird zum Wohlbefinden beigetragen.

(Bildquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)

Kommentar hinterlassen