0 4 Minuten 6 Monaten

Wird der anstehende Umzug mit der Unterstützung eines professionellen Dienstleisters durchgeführt, zeigt sich der Wohnungswechsel wesentlich weniger zeitintensiv und vor allem stressfreier. Daher ziehen viele Menschen den Umzug mit einem Umzugsunternehmen dem Privatumzug vor.

Doch auch, wenn diese grundlegende Entscheidung gefällt wurde, besteht noch immer die Qual der Wahl: Welcher Dienstleister ist für den geplanten Wohnungswechsel nun am besten geeignet und dabei gleichzeitig kostengünstig?

Die entscheidenden Kriterien bei der Wahl des Umzugsunternehmens stellt der folgende Artikel vor.

Erfahrung und Expertise

Natürlich achten die meisten Menschen bei der Wahl des Umzugsunternehmens vorwiegend auf die Kosten der gewünschten Dienstleistungen. Dabei begehen sie jedoch den Fehler, die Erfahrung und Expertise des Umzugsunternehmens vollständig zu vernachlässigen. Diese sind für die Arbeitsqualität allerdings oft ausschlaggebend.

Idealerweise werden von drei Umzugsunternehmen Kostenvoranschläge eingeholt. Bei einem entsprechenden Vor-Ort-Termin kann dann gleich der Erfahrungsschatz der Firma näher beleuchtet werden.

Darüber hinaus zeichnen sich seriöse Dienstleister, wie etwa das kompetente Umzugsunternehmen Frankfurt, dadurch aus, dass sie im Handelsregister zu finden sind und über eine offizielle Transportlizenz verfügen.

Die Leistungen

Den Umzugswilligen steht nicht nur eine Möglichkeit zur Verfügung, wie ihr Hab und Gut in die neue Wohnung transportiert werden kann.

Möglich ist beispielsweise der Transport des Umzugsguts in Form einer Beiladung von anderweitigen Transporten oder Umzügen. Das Packen und Tragen der Kartons kann außerdem häufig in Eigenregie ausgeführt werden, um Kosten zu sparen. Von sämtlichen Arbeiten befreit sind die Umziehenden, wenn diese sich für einen Komplett- beziehungsweise Komfortumzug entscheiden.

Selbstverständlich weisen diese Möglichkeiten große Unterschiede hinsichtlich ihrer enthaltenen Leistungen und damit auch ihrer Kosten auf. Besonders günstig zeigt sich die Beiladungsvariante. Allerdings muss der Umzug dann im Grunde vollständig in Eigenregie bestritten werden – es werden lediglich schwere und sperrige Möbelstücke in Form der Beiladung durch das Unternehmen transportiert.

Sehr häufig fällt die Entscheidung so auf den Standard-Umzug, bei dem das Packen der Umzugskartons und der Transport des Umzugsgutes aus der alten und in die neue Wohnung selbstständig ausgeführt wird. Die Umzugsfirma ist vorrangig für den Umzugstransporter zuständig.

Sämtliche anfallenden Arbeiten werden im Rahmen der Komplettumzüge übernommen. So führt der Dienstleister unter anderem das Ab- und Aufbauen von Möbeln durch, be- und entlädt den Transporter und verpackt das Umzugsgut fachgerecht.

Wo lassen sich geeignete Umzugsfirmen finden?

Nach einem geeigneten Dienstleister recherchieren heute die meisten Verbraucher im Internet. Allerdings können seriöse Umzugsfirmen auch im Branchenbuch oder in den Anzeigen von regionalen Tageszeitungen gefunden werden. Wichtig ist, dass das Inserat stets die vollständige Adresse und eine Festnetznummer enthält – dies spricht für Professionalität. Hilfreich zeigen sich auch Online-Empfehlungen oder -Bewertungen anderer Kunden.


Nach der ersten Kontaktaufnahme kommt in der Regel ein Mitarbeiter des angefragten Umzugsunternehmens zu dem potentiellen Kunden nach Hause, um so einen realistischen Kostenvoranschlag erstellen zu können. Wird auf eine Besichtigung im Vorfeld verzichtet, stellen die genannten Preise stets nur unverbindliche Schätzpreise dar. Um im Nachgang unschöne Überraschungen zu vermeiden, ist es empfehlenswert, mit dem Umzugsunternehmen einen Festpreis zu vereinbaren, der auch die An- und Anfahrt inkludiert.

(Bildquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)

Schreibe einen Kommentar

Aus unserer Gesundheitsecke