0 4 Minuten 11 Monaten

Wie ein Poster auf einer leeren Wand wirkt, kann sich im Vorfeld gar nicht so einfach vorgestellt werden. Schließlich kommt es dabei nicht nur auf die richtige Größe an, sondern ebenfalls auf die Höhe und den Raum, welcher dem Wandschmuck eingeräumt wird.

Poster Bilder zu bestellen stellt grundsätzlich eine tolle Möglichkeit dar, um die Küche, das Wohnzimmer oder den Schlafraum ästhetisch und stilvoll zu gestalten. Allerdings kommt es dabei stets darauf an, dass die tollen Poster ihre Wirkung auch voll und ganz entfalten können. Welche Tipps beachtet werden sollten, damit dies gelingt, erklärt der folgende Beitrag.

Planung der Bilderwand

Diejenigen, die mit Postern eine große Bilderwand gestalten möchten, sollten dafür im ersten Schritt ein Grundgerüst festlegen. So muss entschieden werden, welcher Raum mit den Postern gestaltet wird, wie viel Platz die Bilderwand einnehmen soll und ob alle Bilder die gleiche Größe aufweisen sollen.

Zu berücksichtigen ist dabei natürlich stets die individuelle Raumgestaltung. Vielleicht herrscht ein geordnetes Chaos, es wird der traditionelle Landhaus-Stil verfolgt oder vom Boden bis zur Decke erstrecken sich klare Linien – an dieses grundlegende Konzept sollte auch die Bilderwand angepasst werden.

Die Farbauswahl

Daneben spielen auch die Farben, die im Zuhause vorherrschen, eine große Rolle, damit sich die Wirkung der Wandgestaltung vollständig entfalten kann.

Sind neutrale Wandfarben vorhanden, sollte der Rahmen an die Poster angepasst werden. Motivtapeten stellen bereits eine größere Herausforderung dar – bei diesen sollte auf neutrale Motive bei den Postern zurückgegriffen werden, die in einen schlichten Rahmen eingelassen werden.

Die Rahmen der Poster können im Übrigen auch dafür genutzt werden, besondere Akzente zu setzen, beispielsweise, indem die vorherrschenden Farben des Posters mit ihnen erneut aufgegriffen werden.

Die Bilderanordnung

Der Anordnung der Poster kommt ebenfalls eine nicht zu vernachlässigende Bedeutung zu. Soll nur ein kleines Bild an der Wand platziert werden, wirkt dieses schnell verloren, wenn es auf einer großen, leeren Fläche aufgehangen wird. In diesem Fall ist es dann empfehlenswert, mehrere kleine Bilder zu nutzen. Dabei können die genutzten Rahmen und die Stile der Motive durchaus unterschiedlich ausfallen.

Darüber hinaus besteht auch die Möglichkeit, die Wandfläche mithilfe von Dekorationsobjekten optisch zu verkleinern. Beispielsweise sorgt eine Bilderleiste für eine ordentliche Einteilung der Wand und bietet ausreichend Platz, um noch weitere Objekte an ihr zu befestigen.

Soll die Wand jedoch mit einem einzelnen, großen Poster geschmückt werden, ist es wichtig, dass sowohl auf der rechten als auch auf der linken Seite ausreichend Abstand besteht, damit das Bild nicht überdimensional groß erscheint. Große Bilder wirken jedoch grundsätzlich besonders beeindruckend, wenn diese an einer vollständig freien Wand aufgehangen werden und das Gesamtbild dabei nicht von weiteren Dekorationselementen oder Möbeln gestört wird.

Breite und Höhe des Raumes berücksichtigen

Wenn es darum geht, das passende Format für die Poster auszuwählen, sind auch die Höhe und die Breite des Raumes zu beachten.

Eine Wand, die sehr schmal ausfällt, ist für ein breites Poster kaum geeignet, da das Motiv dann unnötig gedrungen wird. Schmale Bilder verlieren ihre Wirkung dagegen an breiten Wänden. Die perfekte Lösung besteht somit darin, Poster im Querformat an breiten Wänden anzubringen und schmale Wände mit Hochformat-Postern zu schmücken. Diese weisen außerdem den Vorteil aus, dass die Raumhöhe durch sie zusätzlich betont wird.

(Bildquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)

Schreibe einen Kommentar

Aus unserer Gesundheitsecke