0 4 Minuten 11 Monaten

Verbraucher auf der Suche nach einem Kredit sollten bei der Planung gut aufpassen, um nicht höhere Zinsen zu zahlen und Geld zu verschenken. Das ist heutzutage kein Hexenwerk mehr. Drei Tipps, mit denen Verbraucher ihren Kredit optimieren können.

Der neue Fernseher, ein neues Auto oder die große Anschaffung für Haus und Garten: Dafür nehmen viele Menschen häufig einen Kredit auf. Da das in den meisten Fällen schnell eine ordentliche Stange Geld, das nicht jeder sofort auf dem Konto hat, kann ein Kredit aushelfen. Finanzierungen sollten allerdings immer gut geplant, vorbereitet und durchdacht sein. Denn ansonsten verschenken Kreditnehmer viel Geld – in Form von hohen Zinszahlungen an Banken. Drei Tipps, wie Konsumenten den günstigsten Kredit für ihr Vorhaben finden können.

1.      Kreditangebote vergleichen und Zinsen sparen

Für wen ein Kredit infrage kommt, der sollte im ersten Schritt den Markt analysieren und prüfen. Das geht besonders einfach auf Vergleichsportalen im Internet. Dort geben Suchende einfach den gewünschten Geldbetrag, den Verwendungszweck und die Laufzeit ein und erhalten eine ganze Vielzahl aktueller Angebote von verschiedenen Banken. So ist schnell klar, welche Zinssätze aktuell für sie verfügbar sind. Der effektive Jahreszins zeigt dabei an, wie hoch die tatsächlichen Kreditkosten sind. Dabei gilt je niedriger dieser ausfällt, desto günstiger ist der Kredit am Ende.

2.      Weniger zahlen mit Verwendungszweck und zweitem Kreditnehmer

Im zweiten Schritt gilt es, seinen Kredit optimal an die persönliche Situation und an das eigene Vorhaben anzupassen. Essenziell ist vor allem die Angabe eines konkreten Verwendungszwecks. Das kann zum Beispiel beim Kauf eines Gebrauchtwagens sehr wichtig sein und Kreditnehmer sollten diesen Verwendungszweck für ihr Darlehen angeben. Nur so erkennt die Bank das finanzierte Auto als zusätzliche Sicherheit für ihren Kredit an und geben so meist günstiger Konditionen als für ein Darlehen zur freien Verwendung. Ebenfalls sinnvoll ist die Überlegung, ob es sinnvoll ist, einen zweiten Kreditnehmer in die Finanzierung mit einzubinden. Hierfür kommt neben dem Lebenspartner oder der Eltern auch Freunde in Frage. Das erhöht das gemeinsame Einkommen und damit die Bonität. Für Banken sinkt auch das Risiko für einen Kreditausfall und sie bieten dann günstigere Konditionen für das angefragte Darlehen.

3.      Kostenlose Sondertilgungen nutzen

Eine weitere Vereinbarung mit der Bank, die ein Darlehen günstiger machen kann, ist zum Beispiel die kostenlose Sonder- und Gesamttilgung des Darlehens. Ist diese Option vereinbart, können Kreditnehmer ihren Kredit frühzeitig ablösen oder zumindest einen Teil außerhalb der geplanten Raten abbezahlen und so erhebliche Zinskosten sparen. Denn Zinszahlungen sind immer auf den noch zurückzahlenden Gesamtbetrag des Darlehens fällig. Verringert sich dieser durch eine Sonderzahlung schlagartig, sinken somit auch die Kosten für den Kredit.

Fazit: Vorbereitung lohnt sich

Wer also für die Vorbereitung seiner Finanzierung etwas Zeit investiert, kann mit den genannten Tipps Sparpotenziale nutzen und die Kosten für den Kredit senken. Vergleichen Verbraucher zusätzlich verschiedene Angebote, können sie sehr schnell sehen, welche Zinssätze verfügbar sind und sich so für das günstigste Angebot entscheiden. So macht der Kauf und die Erfüllung eines großen Traums noch mehr Spaß – sei es das neue TV-Gerät, der Traumwagen oder schickes Interieur für die eigenen vier Wände.

Schreibe einen Kommentar

Aus unserer Gesundheitsecke