0 5 Minuten 1 Monat

Die Jobsuche bereitet vielen Arbeitnehmern ein nervöses Kribbeln im Bauch. Denn immerhin geht es hierbei um die berufliche und auch um die finanzielle Zukunft. Heutzutage können Sie über Online-Portale zahlreiche Bewerbungen in kürzester Zeit einreichen. Das bringt aber auch gewisse Probleme mit sich.

Die Bewerbung muss individuell sein: Keine Massenschreiben aufsetzen

Die dynamische Arbeitswelt macht die Jobsuche zur Herausforderung. Schließlich ist die Konkurrenz groß. Wer sich auf dem hart umkämpften Arbeitsmarkt behaupten möchte, braucht klare Vorteile gegenüber anderen Bewerbern. Hier kommt das Bewerbungsschreiben ins Spiel. Der Fokus sollte bei der Erstellung eines Bewerbungsschreibens ganz klar auf Individualität liegen. Ein persönliches Anschreiben zeigt, dass Sie sich eingehend mit dem potenziellen Arbeitgeber auseinandergesetzt haben. Schon dies hinterlässt einen positiven ersten Eindruck. Bevor das Anschreiben verfasst werden kann, steht eine gründliche Recherche an. Informieren Sie sich, was das Unternehmen so besonders macht. So schaffen Sie die Basis für eine maßgeschneiderte Bewerbung. Weiter geht es mit den eigenen Stärken. Wenn Sie Stellenangebote als Kauffrau für Büromanagement suchen, muss die Bewerbung hier ganz klar Ihre Vorteile für die Position hervorheben. Schreiben Sie über Ihre persönlichen Stärken und Qualifikationen. Dabei kommt es immer gut an, wenn konkrete Beispiele angeführt werden. Allgemeine Phrasen und Floskeln sollten im Bewerbungsschreiben nach Möglichkeit vermieden werden. Stattdessen hinterlassen klare und prägnante Formulierungen einen professionellen ersten Eindruck. 

Bewerbungsunterlagen zusammenstellen: Darauf kommt es an

Professionelle Bewerbungsunterlagen bestehen in der Regel immer aus

  • Bewerbungsschreiben,
  • Lebenslauf
  • sowie Zeugnissen und Referenzen.

Dabei ist das Anschreiben aber ganz klar das Herzstück der Unterlagen. Wie bereits erwähnt, sollten Sie hier auf Individualität und Persönlichkeit achten. Doch auch Ihrem Lebenslauf sollten Sie etwas Aufmerksamkeit schenken. Der Lebenslauf sollte natürlich ausführlich beschrieben und ansprechend gestaltet werden. Hierfür gibt es bereits viele kostenlose Vorlagen im Internet. Der Fokus im Lebenslauf liegt auf Ihren Berufserfahrungen, Fähigkeiten und Qualifikationen. Alle wichtigen Abschnitte sollten klar dargestellt werden. Referenzen und Zeugnisse können einen zusätzlichen Mehrwert für die Bewerbungsunterlagen bieten. Diese ergänzen nämlich die Angaben im Lebenslauf. Für besonders kreative Berufe kann auch ein Portfolio den Bewerbungsunterlagen beigelegt werden. Das Portfolio setzt sich dann aus vergangenen Arbeitsproben oder Referenzprojekten zusammen.

Heutzutage werden Bewerbungen hauptsächlich digital eingereicht. Handelt es sich jedoch um analoge Bewerbungsunterlagen, müssen diese geordnet in einer passenden Bewerbungsmappe beim potenziellen Arbeitgeber eingereicht werden. Keinesfalls reicht hier einfach ein Kuvert aus.

Tipps für das Vorstellungsgespräch: So sichern Sie sich den Traumjob

Sind die Bewerbungsunterlagen ansprechend, werden Sie in der Regel zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen. Vor dem ersten direkten Kontakt mit der HR-Abteilung ist die Aufregung meist groß. Doch keine Sorge – schon mit ein paar Tipps steigt die Chance auf eine Zusage. Um im Vorstellungsgespräch persönlich punkten zu können, braucht es auf jeden Fall eine intensive Vorbereitung.

  • Bereiten Sie sich auf typische Fragen vor: Informieren Sie sich vorab über gängige Interviewfragen. Wichtig ist, dass Bewerber überzeugende Antworten parat haben. Vor allem in großen Konzernen oder für Führungspositionen kommen auch Brainteaser zum Einsatz. Die Fragen ohne Sinn zielen nicht auf eine richtige Antwort ab. Vielmehr möchte die HR-Abteilung prüfen, wie Sie mit überraschenden Situationen umgehen und wie an einer Lösung gearbeitet wird.

Präsentieren Sie sich stets professionell: Im Bewerbungsgespräch zählt der erste Eindruck. Kleiden Sie sich angemessen und setzen Sie ein Lächeln auf. Zudem ist es wichtig, dass Bewerber nicht zu früh und schon gar nicht zu spät kommen. Eine Faustregel besagt, dass Sie fünf Minuten vor dem Termin eintreffen sollten.

  • Zeigen Sie offenes Interesse: Bereiten Sie eigene Fragen vor, die Ihr Interesse am Arbeitsplatz und am Unternehmen zeigen. So erfahren Sie nicht nur mehr über den potenziellen Arbeitgeber, sondern hinterlassen auch einen motivierten Eindruck.

(Bildquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)

Aus unserer Gesundheitsecke