0 4 Minuten 1 Monat

Die Ansprüche der Arbeitnehmer haben sich in den vergangenen Jahren enorm geändert. Es reicht nicht mehr aus, ein hohes Gehalt zu bezahlen und einen sicheren Arbeitsplatz zu bieten. Heutzutage müssen Unternehmen auch den Fokus auf die Gestaltung des Büros legen. Je ansprechender die Arbeitsumgebung, desto wohler fühlen sich nämlich auch die Mitarbeiter.

Workspace, Chillzone und Co. – Den Arbeitsplatz neu erfinden

Flexibilität und Produktivität spielen am modernen Arbeitsplatz eine zentrale Rolle. Immer mehr Unternehmen legen den Fokus auf hippe Büroflächen, um den Mitarbeitern auf allen Ebenen einen Mehrwert zu bieten. Ein wichtiger Ausgangspunkt sind hier offene Raumkonzepte. So stellt das Büro Arbeitsplatz und Aufenthaltsraum in einem dar. Doch auch im sogenannten Open Space muss es einige Regeln hinsichtlich des Raumkonzeptes geben. Das Büro der Vorgesetzten ist in der Regel für Mitarbeiter tabu. Auch Konferenzräume sollten nicht einfach zwischendurch für die Kaffeepause umfunktioniert werden. Trotz modernster Innovationen helfen hier klassische Büroschilder bei der Raumaufteilung. Wichtig bei offenen Raumkonzepten ist die Schaffung von verschiedenen Zonen. So sollte es sehr wohl eigene Bereiche zum Arbeiten, für Meetings oder für die Pausen geben. Diese können durch Regale oder Raumtrenner ganz einfach von der restlichen Fläche abgetrennt werden.

Büro oder Wohnzimmer? Es braucht den Wohlfühlfaktor

Bequemes Mobiliar, freundliche Farbtöne und etwas Liebe zum Detail sind im Büro der Zukunft natürlich Pflicht. Kein Mitarbeiter möchte schließlich in kargen und lieblosen Räumen arbeiten. Die Umgebung kann sich direkt auf die Produktivität der Mitarbeiter auswirken. Chaotische Räume und dunkle Farben zum Beispiel lassen die Motivation sinken. Wird jedoch Wert auf die visuelle Ästhetik des Arbeitsplatzes gelegt, steigt auch das Wohlbefinden. Dadurch fühlen sich die Mitarbeiter im Büro nicht nur inspirierter. Auch der Workflow im Ganzen kann alleine durch das Design effizienter gestaltet werden. Typische Wohlfühlelemente im Büro sind neben komfortablen Möbeln auch Pflanzen. Zimmerpflanzen bringen ein frisches Flair in jeden Raum. Außerdem sollte auf die perfekten Lichtbedingungen geachtet werden. Tageslicht wäre hier natürlich optimal. Alternativ sollten Unternehmen in hochwertige Decken-LEDs und Tischlampen investieren.

Ergonomie am Arbeitsplatz: Mitarbeitergesundheit geht vor

Nicht nur durch das Bürodesign lässt sich das Wohlbefinden der Mitarbeiter steigern. Viel wichtiger als eine schöne Ästhetik ist die Rückengesundheit. Stundenlanges Sitzen am Schreibtisch kann sich im Alltag schnell einmal bemerkbar machen. Ergonomische Stühle sind daher ein Muss in jedem modernen Büro. Auch höhenverstellbare Schreibtische erweisen sich als äußerst praktisch. Die Mitarbeiter können so sogar zwischendurch im Stehen arbeiten und den Rücken etwas entlasten. Generell sollte der Schreibtisch so ergonomisch wie möglich gestaltet werden. Dazu gehören auch ergonomische Tastaturen sowie Computermäuse oder Mauspads. Unternehmen, die in Ergonomie investieren, zeigen ihren Angestellten Wertschätzung. Auch dieser Punkt ist für das Wohlbefinden der Mitarbeiter besonders wichtig.

(Bildquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)

Aus unserer Gesundheitsecke