0 4 Minuten 9 Monaten

Für Unternehmen im weltweiten Wettbewerb sind Erklärfilme sehr wichtig, weil die Firmen durch sie mehr Kunden erreichen können. Mit Imagefilmen kann auch die Philosophie eines Unternehmens sehr gut dargestellt werden.

Die wesentlichen Merkmale von Erklärvideos

Komplexe Sachverhalte werden leicht verständlich dargestellt. In der Regel sind Erklärfilme von einer Hauptperson, einem Verbraucher ausgehend. „Das ist Paul. Paul hat eine Vision, er möchte gerne…“ Was ist zu tun? Einzelne Schritte werden in die richtige Reihenfolge gebracht, von der Information über die notwendigen Vorbereitungen bis zu einer Kaufentscheidung oder der Erfüllung des langgehegten Wunsches oder des erstrebten Zieles.

Welches sind die Vorteile kurzer Videos?

Durch die visuelle Darstellung erhält ein Problem eine spannende Lösung, die die Zuschauer faszinieren kann. Gerne identifiziert man sich mit der Hauptperson, der ja Erfreuliches widerfährt. Durch auditive und visuelle Reize erhält der Betrachter eine einprägsame Botschaft. Zudem können in kurzer Zeit mehr Informationen an den Verbraucher gelangen als es durch geschriebene Texte möglich wäre. Durch ein Erklärvideo hat es der Nutzer sehr bequem und der Auftraggeber des Filmes kann Werbung für sein Unternehmen machen, dessen Dienstleistungen präsentieren, das Interesse an seinem Angebot wecken und im Idealfall enorm steigern. Es lohnt sich also, für potentielle Kunden ein Erklärvideo machen zu lassen.

Welches sind die Aufgaben des Auftraggebers?

Wer sich entschieden hat, einen Erklärfilm zu beauftragen, hat von Haus aus eine bestimmte Kernaussage. Zu deren filmischer Umsetzung braucht er ein Drehbuch, in jedem Falle aber detaillierte Überlegungen, wie die Abläufe dargestellt werden sollen. Welches Problem soll dargestellt werden, welche Überlegungen und Entscheidungen fallen an, welches ist die richtige Lösung? Wenn alle Hürden auf dem Weg bewältigt sind, soll am Ende ein zufriedener Verbraucher stehen. Gewissermaßen könnte die Botschaft der meisten Erklärfilme lauten „Nichts ist unmöglich“.

Wie könnte eine Agentur die Vorstellung von seinem Erklärvideo umsetzen?

Einmal an Experten gewandt, wird die Idee durch Komplexitätsreduktion erst einmal aller möglicher Bedenken entledigt. In einem Briefing wird das Anliegen des Auftraggebers auf wesentliche Daten und Fakten reduziert.

Aus seinem Skript macht die Agentur gekonnt eine leicht verständliche Geschichte, die seine Zielgruppe ansprechen, begeistern und überzeugen kann. Eine spannende Entwicklung, eingebunden in ein Storyboard, kann als Animationsfilm realisiert werden. Charaktere erscheinen in 2D oder 3D, ihre Bewegungen und das Handeln werden von einer Sprecherstimme erläutert. Der Auftraggeber kann auswählen zwischen einer männlichen oder einer weiblichen Kommentatoren-Stimme, zwischen einfach entworfenen Protagonisten oder Charakteren, die auch Emotionen zeigen. Es gibt auszuwählen zwischen dem Scribble-Stil, der wie gezeichnet wirkt, oder dem Paper Cut Stil bei der Ausführung einer animierten Geschichte. In jedem Fall können Corporate Identity Merkmale berücksichtigt werden und zu einem hohen Wiedererkennungswert beim Betrachter beitragen.

Für Tutorials oder für die Veranschaulichung von Dienstleistungen bietet sich der Realfilm für YouTube User an. Die Botschaft wird in einem Studio, zum Beispiel Kochstudio, oder einem anderen realen Schauplatz mit echten Personen gedreht. Hier kann man statt 90 Sekunden wie beim animierten Video üblich schon einmal 2 Minuten Spielzeit veranschlagen.

Da manchmal Grafiken sehr wichtig sind zum Ziel des Erklärens, ist bei komplexeren Marketing-Themen eine Kombination aus Realdreh und Animation die optimale Form der Umsetzung.

(Bildquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)

Schreibe einen Kommentar