Das Kletterdreieck – kindgerechtes und entwicklungsförderndes Spielgerät

Kinder lieben Spielzeug über alles. Es gibt allerdings viele Dinge, die für Kinder schon nach zwei Tagen uninteressant sind und nur in der Ecke liegen. Eltern verzweifeln, weil sie viel Geld für Spiezeug ausgeben, mit dem im Endeffekt kaum gespielt wird, weil es nicht vieseitig verwendbar ist. All diese Probleme löst ein Kletterdreieick. Ein Kletterdreieck bietet diverse Spielmöglichkeiten, die ein Kind selbst, allein entdecken kann. Somit ist es vielseitig einsetzbar und wird garantiert nicht nach ein paar Tagen langweilig. Mit einem Dreieck können die Kinder zu kleinen Forschern werden und das neue Spielgerät nach und nach selbst erforschen. Somit bietet dieses nicht nur eine optimale Beschäftigungsmöglichkeit, sondern besitzt zusätzlich einen Lernfaktor für die Kinder.

Man könnte das Kletterdreieck, als Spielgerät mit vielen unterschiedlichen Funktionen bezeichnen. Durch das Spielen mit einem Kletterdreieck können zum Beispiel die Motorik des Kindes, seine Geschicklichkeit, seine Bewegungssicherheit, der Gleichgewichtssinn, sowie die Fantasie gefördert werden. Die dreieckigen Spielzeuge gibt es in verschiedenen Ausführungen und Varianten. Eine sehr beliebte Variante ist das Sprossendreieck. Das Spielgerät besteht dabei aus zwei jeweils dreieckigen Holzkonstruktionen, die durch Sprossen, ebenfalls aus Holz, verbunden werden. Das Dreieck ist zwar ein einfaches Gerät in Bezug auf seine Konstruktion, aber in Bezug auf seinen Gebrauch ist es vielseitig einsetzbar und die Kinder können damit eine Menge anstellen.

Ein weiterer Vorteil eines Kletterdreiecks besteht darin, dass es in den ersten sechs Lebensjahren des Kindes eine Verwendung finden kann. Es ist also keinesfalls ein Spielzeug, dass nach ein paar Tagen, oder Wochen aussortiert werden muss. Es ist ein durchweg sicherers Spielzeug, da es eine stabile Bauweise besitzt, damit die Kinder ohne Schwierigkeiten darauf klettern können.

Auch preislich liegen die Kletterdreiecke mit knapp achtzig Euro auf jeden Fall im Rahmen, wenn man bedenkt, wie lange ein Kind damit spielen kann. Kletterdreieicke dürfen also in keinem Kinderzimmer fehlen.

(Bildquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)

Kommentar hinterlassen