So wird sich VR aufs Marketing auswirken!

In der heutigen Zeit ist virtuelle Realität, oder auch Virtual Reality, schon lange keine bloße Zukunftsmusik mehr. In den vergangenen Jahren wurde die VR in jeglichen Bereichen immer beliebter. Heutzutage gibt es bereits Dienstleistungen und Produkte, die vollständig auf die virtuelle Realität ausgerichtet sind und bereits den Weg in den Alltag der Menschen gefunden haben. Dazu zählen beispielsweise Filme und Videospiele – besonders das Spiel Pokémon Go ist dafür ein eindrucksvolles Beispiel.

Doch auch auf die Zukunft des Marketings von Unternehmen hat Virtual Reality einen immer größeren Einfluss. Eine Virtual Reality Agentur unterstützt Unternehmen dabei, die neuen technischen Möglichkeiten für ihre Zwecke bestmöglich zu nutzen und das Potenzial gewinnbringend auszuschöpfen.

Virtual Reality – Was ist das überhaupt?

Grundsätzlich ist mit Virtual Reality gemeint, dass eine interaktive Landschaft oder Umgebung durch eine computer-basierte Simulation geschaffen wird. Die Eindrücke werden durch spezielle Brillen, Kopfhörer oder Headsets noch verstärkt. So ist es beispielsweise möglich, virtuell herauszufinden, wie sich ein Bungee-Sprung anfühlen muss.

Bereits heute wird VR von Millionen Menschen geschätzt und genutzt. Die Zukunftsprognosen zeigen, dass der Markt in den nächsten Jahren weiterhin stark wachsen wird. Das generelle Interesse der Nutzer an der virtuellen Realität steigt, da immer mehr Produkte und virtueller Content von den Unternehmen auf den Markt gebracht werden.

Diese Entwicklungen haben verschiedene Folgen für das Marketing, lokale Kunden und den Online-Handel. Experten sind der Meinung, dass sich die Umsätze in der VR-Branche in Zukunft aus mehreren Umsatzquellen zusammensetzen werden. Die Werbeausgaben bilden einen der wichtigsten Bereiche, ebenso wie die Hardware-Verkäufe und der E-Commerce-Vertrieb.

Emotional Engagement durch die virtuelle Realität

Besonders im Bereich des Marketings spielen Gefühle und Emotionen eine überaus wichtige Rolle. Storytelling ist ein bekanntes Beispiel dafür. Kunden können effektiver gewonnen und begeistert werden, wenn das Unternehmen eine Geschichte erzählt, da so die Identifikation mit der jeweiligen Marke unterstützt wird – es wird eine emotionale Verbindung etabliert.

Studien konnten bereits belegen, dass auch die Virtual Reality großes Potential hat, um die Kunden emotional an ein Unternehmen zu binden. Mithilfe der VR können die Interaktionsraten gesteigert werden, außerdem fallen die Reaktionen grundsätzlich emotionaler aus. Diese Erkenntnisse muss ein zukunftsfähiges Marketing für sich nutzen.

Vor allem auf die Qualität des Content Marketings wird sich der Einsatz der virtuellen Realität positiv auswirken. Die Inhalte können dadurch interessanter, kreativer und vor allem interaktiver gestaltet werden. Der Kreativität und Fantasie sind in dem Bereich kaum Grenzen gesetzt.

Es ist überaus wichtig, dass Unternehmen ihr Content-Marketing an die neuen Entwicklungen anpassen und stets über die aktuellen Entwicklungen im VR-Bereich informiert sind. Ansonsten könnte ein großer Wettbewerbsnachteil entstehen. Der bekannte Möbelanbieter IKEA setzt beispielsweise schon heute auf die virtuelle Realität, wenn es darum geht, die Möbelstücke von allen Seiten aus begutachten zu können. Ein Anbieter von Konzerttickets macht es durch VR möglich, dass der Sitzplatz vor dem Kauf getestet werden kann.

Innerhalb der nächsten fünf bis zehn Jahre wird ein Wandel im Content Marketing stattfinden. Dabei werden sich die neuen VR-Technologien auch auf die Optimierung und die Auslieferung des Contents auswirken. Unternehmen müssen sich dann nicht mehr nur mit dem Erstellen von Blogbeiträgen und den weiteren gängigen Content-Formaten auseinandersetzen, sondern auch mit interaktiven, virtuellen Video-Formaten.

(Bilderquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)

Kommentar hinterlassen