0 4 Minuten 7 Monaten

Wer neue Kunden anwerben möchte, hat im Internet unzählige Möglichkeiten. Eine davon ist die Erstellung und Verbreitung eines Imagevideos. Dieses präsentiert eine Brand, ein Produkt oder eine Dienstleistung prägnant in Bewegtbildformat. Im Vergleich zu herkömmlichen Texten haben Videos deutlich mehr Potenzial, das Interesse von potenziellen Käufern zu wecken. Sie sind dynamisch, leicht zu verstehen und angenehmer zu konsumieren als lange Beschreibungen. Imagevideos können verbreitet auf den unterschiedlichsten Kanälen eine große Zahl an künftigen Neukunden ansprechen und die Bekanntheit einer Brand um ein Vielfaches erweitern. Einige Strategien und Tipps helfen dabei, den Erfolg eines Imagevideos zu sichern.

Geschicktes Storytelling

Ein Imagevideo muss ansprechend gestaltet werden, ansonsten wird es von potenziellen Kunden nicht zu Ende geschaut. Kaum etwas langweilt mehr als lediglich Zahlen und Fakten zu vermitteln. Je nach Branche ist es sicher wichtig, die Seriosität zu wahren, doch auch ein kleiner Hauch von Emotionen darf vermittelt werden, um das Video spannend zu halten. Dafür bietet es sich an, im Video eine Geschichte zu erzählen, etwa zur Entwicklung der Brand, den Werten und Visionen, die verfolgt werden oder Erfolgsbeispiele aus der Vergangenheit.

Authentisch bleiben!

Ein Imagevideo ist dafür gedacht, eine Brand im bestmöglichen Licht zu zeigen. Doch zugleich ist es wichtig, Ehrlichkeit und Authentizität zu wahren. Völlig übertriebene Selbstdarstellung ist fehl am Platz und wirkt schnell unsympathisch. Stattdessen gilt es, die Brand positiv, aber ehrlich zu zeigen. Hierbei kann es helfen, einzelne Akteure des Unternehmens zur Sprache kommen zu lassen, etwa den Inhaber oder Geschäftspartner, die positive Referenzen liefern können. Es gilt, der Brand ein Gesicht zu verschaffen und die Menschen zu zeigen, die dahinter stehen. Das lässt das Unternehmen persönlich sprechen und schafft Sympathie.

Von der Konkurrenz abheben

Das Imagevideo ist sicherlich keine völlig neue und revolutionäre Idee. Viele Brands verfügen bereits über ein derartiges Format. Daher ist es ungemein wichtig, sich von der Konkurrenz abzuheben. Das Imagevideo hat daher viel Freiraum für Kreativität. Musik, Grafiken, Animationen und etwas Humor an der ein oder anderen Stelle helfen dabei, Zuschauer nicht zum Abschalten zu bewegen. Hier gilt allerdings, ähnlich wie oben, nicht zu übertreiben. Sonst wirkt das Ganze schnell überladen und unseriös. 

Den Profis vertrauen

Ein spannendes, aber informatives Imagevideo zu gestalten, kann eine wahre Herausforderung sein. Insbesondere, wenn Unternehmen intern keine qualifizierten Mitarbeiter haben, die sich der Aufgabe gewachsen fühlen. Dann endet das Vorhaben schnell in einem Desaster und das Video richtet eher einen Reputationsschaden an als dass es zur Neukundengewinnung beiträgt. Daher ist es immer eine gute Idee, im Zweifelsfall den Profi zu fragen. Wirklich gute Experten im Bereich des Videomarketings erkennt man am besten an etwaigen Referenzen und vor allem an ihrem eigenen Imagefilm! Ein gelungenes Beispiel hierfür ist etwa das Imagevideo der Videohelden,

Reichweite kommt nicht von allein

Ist das Imagevideo produziert, muss im letzten Schritt dafür gesorgt werden, dass es die gewünschte Zielgruppe auch erreicht. Das Hochladen auf der eigenen Website ist hier obligatorisch. Empfehlenswert ist es außerdem, verschiedene Social-Media-Plattformen zu nutzen, um eine möglichst große Gruppe an Personen zu erreichen. Damit ein Video viele Menschen erreicht, ist es notwendig, sich mit den Regeln der Plattformen vertraut zu machen. Likes, Kommentare und Weiterleitungen wirken sich beispielsweise positiv darauf aus, wie vielen Nutzern das Video gezeigt wird. Daher ist es ratsam, möglichst viele Menschen dazu zu bewegen, derartiges Online Engagement zu betreiben. Auch eine Verteilung über Newsletter ist sinnvoll.

(Bildquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)

Aus unserer Gesundheitsecke