0 4 Minuten 2 Monaten

Ein angenehm kühles Büro oder Schlafzimmer zuhause während der heißen Sommertage, ist die reinste Freude. Die Sommer in Deutschland tendieren dazu heißer zu werden und die Frage bleibt offen, wie Räume kühl gehalten werden können. Schließlich möchte man auch hohe Stromkosten vermeiden und auf schädliche Kältemittel verzichten.

Die Lösung kann hier in einem Verdunstungskühler liegen. Natürliche Verdunstungskühler verwenden nur Wasser, um die Lufttemperatur zu senken. Wie das geht, welche Vorteile sich dadurch ergeben und worauf Sie beim Kauf achten sollten, erläutern wir im folgenden Artikel.

Wie funktioniert ein Verdunstungskühler?

Im Wesentlichen besteht der Verdunstungskühler aus drei Teilen: dem Ventilator, einem Wassertank und einem feuchten Filter (oft auch eine feuchte Matte).

Die trockene warme Luft wird vom Ventilator angesaugt und strömt dabei durch den feuchten Filter oder die Matte. In diesem Prozess verdunstet Wasser im Filter und entzieht der Luft Wärmeenergie. Die abgekühlte und feuchte Luft wird zurück in den Raum geblasen. Der Vorgang könnte mit dem Schwitzen verglichen werden: verdunstet Schweiß, kühlt Ihre Haut ab und kühlt damit den Körper.

Welche Vorteile hat ein Verdunstungskühler?

Ein Verdunstungskühler hat mehrere Vorteile gegenüber einer herkömmlichen Klimaanlage. Der Stromverbrauch ist gering, denn es muss nur ein Ventilator betreiben werden, statt einem Kompressor oder Kondensator. Es entstehen keinerlei Treibhausgase oder Ozon abbauende Kältemittel, da nur Wasser benutzt wird. Im Raum erhöht sich die Luftfeuchtigkeit, was gerade in heißen Gegenden angenehm ist. Im Vergleich zur Klimaanlage mit Kompressor ist der Verdunstungskühler mit dem Ventilator wesentlich leiser. Wartung und Installation ist einfach und es werden keinerlei Rohleitungen oder spezielle elektrische Anschlüsse benötigt.

Worauf sollten Sie beim Kauf eines Verdunstungskühlers achten?

Beim Kauf können Sie folgende Punkte im Kopf haben:

Die Größe des Geräts

Die Größe des Geräts sollte passend zur Raumgröße gewählt werden, damit effektiv gekühlt werden kann. Achten Sie beim Kauf auf die Angabe der Kühlleistung, die in Kubikmeter pro Stunde (m³/h) angegeben ist. Bei der Berechnung der optimalen Größe multiplizieren Sie das Raumvolumen (Länge x Breite x Höhe) mit dem Faktor 20 bis 40, je nachdem wie heiß bzw. trocken das Klima ist.

Die Wasserkapazität

Damit der Verdunstungskühler über mehrere Stunden läuft, braucht dieser einen ausreichend großen Tank. Die Füllkapazität wird mit Liter angegeben. Hat der Verdunstungskühler einen Wasserstandsensor, so lässt sich damit der Stromverbrauch reduzieren, denn sobald der Tank leer ist, schaltet das Gerät ab.

Die Lüftergeschwindigkeit

Verdunstungskühler mit verschiedenen Lüfterstufen lassen sich für die Luftzirkulation anpassen. Damit kann auch der Geräuschpegel gesteuert werden. Verdunstungskühler mit Schwenkfunktion verteilen die kühle Luft gleichmäßig im Raum.

Die Filterqualität

Beim Betrieb eines Verdunstungskühlers sammeln sich gerne Bakterien oder Schimmel an. Daher sollten Sie nur qualitativ hochwertige Filter bzw. Matten verwenden. Einzelne Geräte verfügen über einen Ionisator oder einen UV-Lichtfilter, die die Luft zusätzlich erfrischen und sauber halten.

Fazit

Wenn Sie umweltfreundlich und kostengünstig die Luft in Ihren Räumen kühlen möchten, dann greifen Sie zu einem innovativen Verdunstungskühler. Die natürliche Verdunstung von Wasser kühlt die Luft und erhöht im selben Zug die Luftfeuchtigkeit. Beim Kauf sollten Sie auf Größe und Wasserkapazität achten. Verschiedene Lüftergeschwindigkeiten sind von Vorteil. Die Filterqualität ist wichtig, um Bakterien und Schimmel vorzubeugen.

(Bildquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)

Aus unserer Gesundheitsecke