0 4 Minuten 2 Monaten

Mittlerweile befinden wir uns bereits weit in der zweiten Hälfte des Jahres 2022 – höchste Zeit also, sich einmal näher mit den Trends im SEO-Bereich des nächsten Jahres zu beschäftigen.

Es steht bereits jetzt fest, dass Echtzeit-Updates das Jahr 2023 seo-technisch dominieren werden. Für die SEO-Verantwortlichen in Unternehmen bedeutet dies vor allem, dass sie eine besonders hohe Anpassungsfähigkeit und verstärkte Aufmerksamkeit an den Tag legen müssen.

Experten sind sich sicher, dass die Suchmaschinenoptimierung sich in Zukunft kontinuierlich mehr zu einem Spezialgebiet entwickelt wird – ohne spezielle Fachkenntnisse lässt sich so kaum noch das volle Potential, welche professionelle SEO-Maßnahmen bieten, ausschöpfen. Unternehmen sind daher gut beraten, wenn sie externe Hilfe hinsichtlich ihren SEO-Bemühungen im Jahr 2023 in Anspruch nehmen, etwa durch seooffensive – Local SEO Agentur.

Die Suchmaschinenoptimierung zeichnet sich heute mehr denn je durch rasante Veränderungen aus, sodass nicht nur mit der Recherche ein höherer Arbeitsaufwand einher geht, sondern ebenfalls mit der entsprechenden Umsetzung. Der folgende Artikel erklärt, welchen Trends aus dem SEO-Bereich Unternehmen im kommenden Jahr eine besonders große Aufmerksamkeit schenken sollten.

Optimierte Nutzerfreundlichkeit für Mobilgeräte

Einer der wichtigsten SEO-Trends im Jahr 2023 besteht zweifelsfrei in dem Thema der mobilen Nutzerfreundlichkeit.

Ihre Suchanfragen tätigten die Deutschen schon im vergangenen Jahr zu rund 80 Prozent von ihren mobilen Endgeräten aus. Dieser Entwicklung hat auch Google bereits Rechnung getragen, indem ein Update veröffentlicht wurde, welches Webseiten honoriert, die auf ein responsives Design setzen.

Daneben besteht durch Googles Webmaster-Tool die Möglichkeit, eine Auswertung der mobilen Nutzerfreundlichkeit vorzunehmen und aufzuzeigen, falls in den Formaten eventuelle Fehler vorliegen. Vor allem kommt es in diesem Zusammenhang jedoch auf eine leichte und einwandfreie Lesbarkeit der Anwendung an.

Das Penguin Update – Schnelle Reaktionen nötig

Als Konsequenz der künstlichen Manipulation von Suchanfragen, wurde das Penguin Update von Google ausgeführt. Durch dieses findet eine Abstrafung des sogenannten Black Hat Marketing, also des unmoralischen Marketings, statt.

Der Fokus liegt in diesem Zusammenhang unter anderem auf der Link-Qualität.

Darüber hinaus soll sich das Penguin-Update durch seine Echtzeit-Komponente auszeichnen. Damit geht einher, dass kein Abwarten bis zum nächsten Update mehr nötig ist, damit die Suchmaschine neue Maßnahmen ergreifen kann. Somit ergibt sich für die SEO-Verantwortlichen die nicht zu vernachlässigende Herausforderung, dass sie so schnell wie möglich auf kurzfristige Neuerungen reagieren müssen.

Die Public Relations – Hochwertige Links aufbauen

Der Bereich der Public Relations dient vor allem der Vermarktung einer Marke oder weiteren Konzepten. Mithilfe geeigneter PR-Maßnahmen können in unterschiedlichen Netzwerken Beziehungen geknüpft werden.

Für eine höhere Bekanntheit und Reichweite einer Webseite – und damit auch ein besseres Ranking in den Suchergebnissen – ist es zwingend nötig, den Aufbau hochwertiger Links voranzutreiben.

Social Signals und Social SEO

Wie die Bezeichnung es bereits vermuten lässt, bezieht sich der Bereich des Social SEO auf die sozialen Netzwerke. Bewegen sich die Nutzer auf diesen Plattformen, hinterlassen sie Spuren. Menschen knüpfen über Social Media tagtägliche neue Bekanntschaften und bauen Beziehungen auf, indem sie mit anderen Nutzern interagieren. Diese Interaktionen senden Social Signals, die einer entsprechenden Auswertung unterzogen werden können. Dadurch entsteht die Möglichkeit, Suchergebnisse noch individueller zu gestalten, damit diese den Nutzern einen höheren Mehrwert bieten.

(Bildquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)

Schreibe einen Kommentar

Aus unserer Gesundheitsecke