0 3 Minuten 5 Monaten

Acht Stunden oder länger im Büro können manchmal stressig sein. Deshalbb ist es gerade am Arbeitsplatz wichtig, gesund und angenehm zu sitzen. Da man aber nach einiger Zeit auch nicht immer nur optimal gerade sitzen möchte ist es gut den passenden Bürostuhl zu haben. Viele von uns befinden sich ja mittlerweile auch im Homeoffice. Auch im Büro gibt es häufig die Möglichkeit seinen eigenen Bürostuhl auf den Arbeitsplatz mitzunehmen. Deshalb beleuchten wir nun was einen guten Bürostuhl ausmacht.

Worauf es ankommt

In aller erster Linie ist ein guter Sattelsitz mit einer Rückenlehne eine gute Idee. Die Rückenlehne entlastet den unteren Rücken ungemein und lässt einen aufrecht aber auch bequem sitzen. Höhe und Tiefen sollten auch verstellbar sein. Menschen sind unterschiedlich groß und deshalb ist das Verstellen des Stuhls eine wichtige Komponente. Da die meisten TIsche auch noch nicht verstellbar sind ist es beim Stuhl ein absolutes Muss. Wenn der Stuhl ein Movement Mechanismus hat, haben sie auch mehr Kontrole über ihre Dynamik beim sitzen, als wenn sie auf einem starren Bürostuhl sitzen. So finden sie auch ganz einfach die ideale Sitzposition.

Desweiteren ist ein Lederstuhl am robustesten und hält lange. Capisco Leder bietet sich an.

Armlehnen können ungemein im Büroalltag helfen. Wenn die Arme Schwer werden ist es immer entspannend siese einmal auch an der Armlehne auszuruhen. Die Armlehne entlasten Nacken und Schulter wenn sie in einem 90 Grad Winkel sind. Auch bei den Armlehnen sollte man darauf achten, dass sie höhen und breitenverstellbar sind. Schwenkbare Armpads sind ebenfalls ein angenehmes Tool.

Ganz wichtig: Rollen Niemand möchte auf einem unbeweglichen Stuhl sitzen. Hier kommt es aber auch auf den Boden an. Harte Rollen für einen weichen Boden und weiche Rollen für einen harten Boden.

Der perfekte Bürostuhl ist nicht weit.

Schreibe einen Kommentar

Aus unserer Gesundheitsecke