Kakerlaken in der Wohnung – muss das sein?!

Ob amerikanische, deutsche oder orientalische Schabe – das Ungeziefer ist immer eklig. Haben Sie eine Kakerlake in Ihrer Wohnung gefunden? Dann sind sie bereits von einem Befall betroffen, denn die Tierchen treten stets im Rudel auf. Die gute Nachricht: Es gibt Handhabe gegen die unangenehmen Mitbewohner! Bewahren Sie auf jeden Fall Ruhe und leiten Sie erste Schritte ein. Dazu gehört es, die Hygienemaßnahmen im Haushalt hochzuschrauben. Stellen Sie sicher, dass alle offenen Lebensmittel sicher verpackt sind, damit sich die Käfer nicht frei bedienen können.

Einen Befall mit Schaben gekonnt erkennen

Hegen Sie den Verdacht, ihre Wohnräume mit Kakerlaken zu teilen, ist es sinnvoll, genau hinzuschauen. Erst wenn ein echter Befall vorliegt, zeigen sich die Tiere tagsüber. Da sie nachtaktiv sind, bekommen wir von Ihnen meist nur Überbleibsel zu Gesicht. Kleine schwarze Kotkugeln, die an Kaffee erinnern, sind ein Zeichen. Vielleicht können aber auch Hautreste von Häutungen aufgefunden werden. In einer ganz schlimmen Lage kann auch ein penetranter, ekelhafter Gestank dazukommen. Aber bis es so weit ist, sollte man schon längst Maßnahmen ergriffen haben!

Wie kann ich Kakerlaken bekämpfen? Das Problem!

Die Bekämpfung der Tierchen gestaltet sich deshalb schwierig, da sie Weltmeister im Verstecken sind. In Ritzen und Fugen verschwinden sie flugs, wenn Gefahr droht. Sogar wie Kaffeemaschinen können sie hausen – wie unangenehm! Deshalb sollten Sie sich von der Idee verabschieden, mit den Pantoffeln auf Jagd zu gehen. Entweder sie erwischen alle Schaben, oder das Problem bleibt auf lange Sicht leider bestehen. Als Laie kann man auf verschiedene Strategien setzen, um einer einsetzenden Plage Herr zu werden. Hausmittel wie Essig oder auch Natron wirken dabei leider nicht ausreichend, da jene Schaben nicht erreicht werden, die sich munter versteckt halten. Auch Insektensprays, die im Handel frei erhältlich sind, wirken nur an der Oberfläche. Wenn sie wirken! Leider sind viele Kakerlaken gegen diese mittlerweile resistent. Zudem ist die Verwendung insoweit kritisch zu betrachten, als dass sie auch auf den Menschen eine toxische Wirkung entfalten können – Kakerlaken sind zähe Burschen, die sogar eine nukleare Katastrophe überleben würden!

Was hilft gegen Schaben?

Wirksam hingegen sind Kakerlaken fallen oder Ködergel. Erstere, sondern einen speziellen Duftstoff ab, der die Schaben anlockt. Tappen sie in die Falle, bleiben sie auf der Oberfläche kleben. Der Vorteil: Schabenfallen sind giftfrei! Ködergel hingegen animiert die Tierchen es aufzunehmen und wirkt dann vergiftend. Der Vorteil von Ködergel ist, dass es sich geschickt an den Stellen auftragen lässt, wo Schaben sich meistens aufhalten.

Gerade wer sich mit der Thematik Schädlingsbekämpfung nicht auskennt, tut gut daran, sich mit einem kompetenten Experten zu beratschlagen. Kammerjäger wissen genau, wie Probleme mit Schädlingen jeder Art umgegangen werden sollte.

Insbesondere dann, wenn Sie in Hanau ein Hotel oder eine Gaststätte betrieben, sollte das Thema schnell und diskret angegangen werden. Nur so kann Ihr guter Ruf bewahrt werden. Schlechte Online-Bewertungen sind Gifts fürs Geschäft. Aber natürlich sollten auch Privathaushalte sich nicht unnötig Lange mit Lästlingen herumschlagen. Natürlich kann man als Laie versuchen, dem Problem selbst Herr zu werden – schneller geht es jedoch mit der Hilfe eines Schädlingsbekämpfers aus der Nähe.

(Bildquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)

Kommentar hinterlassen