0 2 Minuten 1 Monat

Seit mehreren Monaten lässt sich ein Anstieg der Energiepreise feststellen. Besonders wichtig für den kommenden Winter ist das Gas. Die Regierung will dieses Problem mithilfe einer Gaspreisbremse abmildern. Doch worauf genau können Betroffene achten und welche Tipps lassen sich noch dieses Jahr anwenden? All diese Fragen und mehr soll der folgende Artikel beantworten.

Tipps zum Heizkostensparen

Gegen steigende Energiepreise kann jeder etwas tun. Insbesondere im Haushalt wird dabei die meiste Energie verbraucht. Folgende Tipps & Tricks können zum Schonen des Geldbeutels führen und sollten von jedem ernst genommen werden:

  • Abdichten von älteren Fenstern
  • richtig lüften und heizen
  • für ordentliche Dämmung sorgen
  • Heizung entlüften
  • Gaspreise miteinander vergleichen

Viele der Maßnahmen lassen sich bereits beim Bau eines Hauses beeinflussen. Wer aber zum Beispiel in einer Mietwohnung wohnt, kann mit dem richtigen Lüften und Heizen viel Geld sparen. Statt Dauerlüften wird Stoßlüften empfohlen. Perfekt dafür geeignet sind 5-15 Minuten je nach Jahreszeit und das am Morgen und am Abend. Am meisten lässt sich mit einem ordentlichen Vergleich sparen. So findet jeder den für sich besten Vertrag.

Anbieter dürfen Preise nicht einfach erhöhen

Eine Vielzahl der Menschen befürchten eine Preissteigerung bzw. plötzliche Kündigung durch den Energieversorger. Allerdings ist das nicht möglich, da Anbieter nicht einfach die Kosten anheben können und dürfen. Speziell Verträge mit einer festen Laufzeit samt Preisgarantie sind eine sichere Angelegenheit. Allerdings gilt das nicht für Verbraucher, die sich in der Grundversorgung befinden und keinen Sondervertrag mit dem Anbieter abgeschlossen haben.

Fazit

Auch in den kommenden Monaten wird das Thema sich nicht beruhigen. Wahrscheinlich werden die Preise noch weiter ansteigen. Beim Heizölpreis Hamburg zum Vergleich nehmen kann dabei vieles an Geld einsparen.

Schreibe einen Kommentar

Aus unserer Gesundheitsecke