0 4 Minuten 1 Monat

Wenn Sie wieder einmal schöne Geschenke zur Geburt kaufen dürfen, sollten Sie dabei die Jahreszeit berücksichtigen. Liegt der Winter bei der Geburt noch in weiter Ferne, können Sie trotzdem schon Geschenke kaufen, die die Familie mit in den Ski-Urlaub nehmen kann. Erfahrungsgemäß sind das warme Baby-Overalls, wärmende Baumwoll-Pullover und Schlafanzüge. Steht der Winter nach der Geburt bald vor der Tür, ist es möglicherweise zu früh, um mit dem Neugeborenen in Winterurlaub zu fahren.

Der richtige Baby-Pyjama für den Winterurlaub

Die meisten Menschen, die Geschenke zur Geburt kaufen, denken nicht an einen warmen Baby-Pyjama. Süße kleine Strampler, Hemdchen und Shirts sowie Spieluhren werden am liebsten zur Geburt verschenkt. Doch wenn die Familie traditionell in den Winterurlaub fährt, sollte das Neugeborene mehr als einen warmen Baby Pyjama besitzen. Da die Neugeborenen schon alle Schweißdrüsen bsitzen, sollte die Wahl der Materialien aber beachtet werden. Schadstofffreiheit ist ein Muss, atmungsaktive Materialien aber auch.

Die Vorstellung, dass Fleece-Pyjamas am besten geeignet sind, ist falsch. Baumwolle und Wolle sind die atmungsaktivsten Materialien für den Baby-Pyjama. Beide wärmen bei entsprechender Maschendichte sehr gut. Bio-Baumwolle ist nicht nur umweltfreundlich und schadstoffarm, sondern auch angenehm auf der Haut. Als obere Isolations-Schicht kann gegebenenfalls ein Pyjama-Jäckchen aus Merinowolle gewählt werden. Dabei sollten die Käufer darauf achten, dass diese ohne „mulesing“ hergestellt wurde. Onkel, Tanten und Großeltern sind heute aufgefordert, umweltverträgliche und recycelbare Geschenke auszusuchen.

Nützliche Geschenke zur Geburt kaufen

Gegen Fleece als wärmendes Material für ein Baby spricht vieles. Die Herstellung von Fleece-Bekleidung ist aufwendig und teuer. Sie verschwendet Ressourcen. Zudem werden bei jedem Waschen Fasern abgerieben. Diese gelangen ins Abwasser und von dort in die Kläranlagen. Jedes Neugeborene, dem wir etwas Sinnvolles zur Geburt schenken wollen, mahnt uns zum Nachdenken.

Für den Winterurlaub braucht ein Neugeborenes einen Pyjama, der den heutigen Ansprüchen junger Eltern genügt. Umweltbewusste Hersteller wie Hess Natur oder Waschbär sind gefragt. Es spricht jedoch nichts dagegen, sich in einer Boutique für gebrauchte Baby-Bekleidung umzutun. Das Minimal-Motto heutiger Tage lautet „reduce, re-use, recycle“. Man könnte noch „repair und repeat“ für die Wiederbenutzung durch Reparaturen ergänzen.

Der Baby-Pyjama wird im Winter nicht auf der nackten Haut getragen. Insofern können gut erhaltene Stücke weiterverschenkt oder gebraucht gekauft werden. Da die kleinen Zwerge superschnell aus der Babykleidung herauswachsen, sollte der Zeitraum zwischen Geburt und Winterurlaub bedacht werden. Man sollte den Baby-Pyjama lieber etwas zu groß kaufen als zu klein. Zu bedenken ist: Schon nach acht Wochen kann ein Neugeborenes aus dem Pyjama herausgewachsen sein. Zu groß sollte er aber auch nicht gekauft werden.

Gegebenenfalls sind zwei warme Baby-Pyjamas in unterschiedlichen Kleidergrößen eine gute Investition. Manche Baby-Pyjamas haben ein abnehmbares Fußteil. Im Onlinehandel finden sich niedliche Einteiler und Zweiteiler als zusammenpassendes Pyjama-Set. Unser Tipp: Kaufen Sie Babykleidung nie nur nach der Optik, sondern mit Blick auf die Bedürfnisse von Neugeborenen. Dabei auch die Haltung der jungen Eltern zu Umweltaspekten zu berücksichtigen, zeugt von Umsicht beim Schenken.

Fakt ist: Das Kind wird in einer Welt aufwachsen, die solche Rücksichten als selbstverständlich ansieht oder per Gesetzgebung vorschreibt.

(Bildquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)

Schreibe einen Kommentar

Aus unserer Gesundheitsecke