Welche Wirkungen zeigt hochwertiges CBD-Öl bei Mensch und Hund?

Was ist CBD-Öl im Allgemeinen?

Mit Sicherheit haben viele Menschen schon einmal von CBD-Öl beziehungsweise Cannabis-Öl gehört. Wenn man dies zum ersten Mal hört, bringt man es oft in einen negativen Zusammenhang. Cannabis gilt im Allgemeinen als Droge, welche sehr abhängig machen kann. Dies hat allerdings nichts mit dem CBD- Öl zu tun. In der Cannabis-Pflanze sind zwei Stoffe enthalten: CBD und THC. THC, also Tetrahydrocannabinol gilt als der Stoff, der berauschend wirkt. CBD wird diese Wirkung nicht nachgewiesen, weshalb man es auch völlig legal und ohne Sorgen erhalten kann. Inzwischen kann man schon viele Premium CBD Öl Produkte aus Deutschland erwerben, wie zum Beispiel Balsam, Creme oder eben das Öl. Dieses gibt es in verschiedenen Arten zu erwerben. 10% CBD- Öle sind beispielsweise etwas stärker als 5% Öle. Aber warum werden denn so viele solcher Produkte auf den Mark gebracht? Hier die Antwort: CBD soll gegen viele Erkrankungen helfen und bei Gesundheitsproblemen einen entscheidenden Vorteil haben. Zudem kann man es nicht nur bei Menschen sondern auch beispielsweise bei Hunden anwenden. Welche Wirkungen das Premium CBD und Hanf Öl für Hunde und auch für Menschen haben, wird im Folgenden genauer erläutert.

Wie wirkt das CBD-Öl beim Menschen?

Erst einmal muss gesagt werden, dass die richtige Einnahme der CBD-Produkte die wichtigste Voraussetzung ist. Wenn man ein solches Öl noch nie zu sich genommen hat, sollte man in jedem Fall mit einer sehr niedrigen Dosis anfangen und sich dann langsam steigern. Es ist wichtig zu wissen, wie der eigene Körper darauf reagiert und dass er sich daran gewöhnt. Außerdem sollte man bei besonderen Erkrankungen oder im Falle einer Schwangerschaft vorher mit dem Arzt abklären, ob eine Einnahme geeignet ist.

Kommen wir aber nun zu den Wirkungen.

CBD enthält wichtige Inhaltsstoffe, die der Körper benötigt. Diese kann er allerdings nicht von allein herstellen. Hier ein paar Beispiele:

Cannabinoide wirken sich vor allem auf das Nervensystem des Menschen aus. Sie wirken entzündungshemmend und schmerzlindernd, sei es bei körperlichen oder bei chronischen Schmerzen, wie zum Beispiel Migräne. Zudem hilft es gegen Übelkeit und trägt zur Zellerneuerung bei. Außerdem sind in CBD- Öl Omega 3 und Omega 6 Fettsäuren enthalten, welche dort in einem perfekten Verhältnis miteinander stehen. So können sie super dazu beitragen, dass der menschliche Körper und der Organismus gesund bleiben. Des Weiteren enthalten die Öle zahlreiche Vitamine, welche gegen Depressionen helfen und gute Laune unterstützen und Mineralstoffe, die dem ganzen Organismus Beihilfe verschaffen.

Fazit: Bei der richtigen Einnahme können CBD-Öle großes Wunder bewirken.

Wirkt CBD- Öl auch bei Hunden?

Die Herstellung von CBD- Produkten wird immer weiter erforscht und es werden immer neue Dinge auf den Markt gebracht. Inzwischen gibt es sogar CBD-Produkte für Hunde (wie Fitono) – und sie scheinen eine genau so tolle Wirkung zu haben wie bei den Menschen.

Am besten lässt sich CBD bei Hunden als Öl verabreichen, allerdings ist dies auch schon in vielen Futterprodukten und Leckerlies enthalten.

Man verabreicht es dem Hund mithilfe einer Pipette unter die Zunge oder lässt es ihn ablecken. Es dauert einige Zeit bis sich die Wirkungen beim Hund einstellen. Geduld ist also von Vorteil.
Die größte Wirkung zeigt das CBD- Öl bei Angstzuständen und Unruhe. Nach regelmäßigen Einnahmen ist der Hund weniger ängstlich und reagiert weniger sensibel auf laute Geräusche, wie zum Beispiel Gewitter. Es hilft zudem bei Infektionen oder bei Übelkeit. Außerdem kann es die Verdauung regulieren und es kann Haut- und Fellprobleme lindern. Es muss dazu gesagt werden, dass CBD Produkte keine großen Probleme direkt aus der Welt schafft, allerdings kann es diese erheblich lindern.

(Bildquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)

Kommentar hinterlassen