Recruiting im digitalen Zeitalter – diese Möglichkeiten gibt es

Dass die fortschreitende Digitalisierung unserer Welt in all unseren Lebensbereichen Einzug hält und große Chancen bietet, ist wohlbekannt. Trotzdem erkennen wir das Potenzial automatisierter Prozesse in einigen Gebieten nicht. So verhält es sich etwa mit dem Recruiting. Ungeachtet der immensen Perspektiven durch die Digitalisierung der Personalbeschaffung lassen viele Firmen diese Chance noch immer ungenutzt.

Nutzen Sie alle Kanäle, um potenzielle Bewerber aktiv anzusprechen

Im Web 2.0 ist der Nutzer nicht länger Konsument, sondern sogenannter Prosument. Er selbst erstellt Inhalte, statt nur zu konsumieren. Die sozialen Netzwerke haben teilweise mehr Reichweite als die klassischen Medien. Deshalb sind sie die optimalen Plattformen, um möglichst kosteneffizient Millionen von Nutzern zu erreichen. Das Social Media Recruiting nutzt die sozialen Netzwerke, um auf das eigene Unternehmen als solches und in diesem Zuge auch auf offene Stellen aufmerksam zu machen.

Dienste wie:

  • Facebook
  • Twitter
  • Instagram
  • etc.

haben eine unglaubliche Reichweite, sind leicht zu bedienen und kostengünstig zu nutzen. Über diese Netzwerke können Sie aktiv auf sich und Ihre zu besetzenden Stellen aufmerksam machen, zugleich die Firmenpräsenz im World Wide Web erhöhen und mehr Traffic auf der eigenen Webseite generieren.

Karriereplattformen nutzen und an die Zukunft denken

Karriereplattformen wie XING oder LinkedIn stellen eine Sonderform der sozialen Netzwerke dar. Es handelt sich also um digitale Jobbörsen mit großer Reichweite, die rund um die Uhr nutzbar sind. Bedenken Sie, dass Bewerber möglicherweise auch in Zukunft Interesse an Ihrem Unternehmen haben. Auch wenn Sie momentan keine offenen Stellen anbieten, sollten Sie den Nutzern ermöglichen, sich für einen Newsletter einzutragen oder einen RSS-Feed zu abonnieren. Dadurch erhalten Interessenten sofort eine Benachrichtigung, sobald Sie eine neue Stelle zu vergeben haben, auf die sie sich direkt bewerben können.

Wie finde ich den besten Bewerber?

Um den besten Bewerber unter tausenden von Kandidaten zu finden, müssen Sie jeden einzelnen eng betreuen. So lassen sich seine Fähigkeiten genauestens prüfen und alle Bewerber erhalten die gleichen Chancen, sich zu beweisen. Um gleichbleibende Qualität im Bewerbungsprozess zu gewährleisten, sollten Sie über die Nutzung eines geeigneten Bewerber-Management-Systems nachdenken. Diese Systeme verwenden intelligente Algorithmen, um die geeignetsten Bewerber zu bestimmen, Talent-Pools aufzubauen und Pre-Onboarding so effizient wie möglich zu gestalten. Außerdem helfen die Bewerber-Management-Systeme bei der Personalbeschaffung, indem sie bestehende Arbeitsprozesse automatisieren und optimieren, Ihnen und Ihrem Team die Kommunikation erleichtern und alle Maßnahmen zugleich analysieren.

Achten Sie auf Ihre Zielgruppe

Menschen unterschiedlichen Alters nutzen verschiedene soziale Netzwerke. Je nach Bewerberprofil lohnt sich daher ein genauer Blick auf die Nutzer der Plattformen, die Sie verwenden möchten. Nicht nur das Alter spielt dabei eine große Rolle, sondern auch die Art der offenen Stelle. Bewerber ohne eine Ausbildung für einfache Hilfsarbeiten finden Sie womöglich auf anderen Plattformen, als Akademiker mit Doktortitel und Professur.

Fazit – Digitales Recruiting

Die Nutzung sozialer Netzwerke verschafft Ihrem Unternehmen eine enorme Reichweite. Um diese effizient zu nutzen, müssen Sie sich mit den unterschiedlichen sozialen Netzwerken auseinandersetzen und die jeweiligen Nutzer analysieren. Um den Recruiting-Prozess noch effizienter zu gestalten, bieten sich Bewerber-Management-Systeme an, die bei der Verwaltung der Personalbeschaffungsprozesse helfen und Sie bei der Wahl des richtigen Bewerbers für jede Stelle unterstützen.

(Bildquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)

Kommentar hinterlassen