0 3 Minuten 8 Monaten

Schweißerstempel und Handschlagstempel werden mithilfe eines Schlosserhammers und per Hand in verschiedene Metalle wie ungehärteten Stahl, Kupfer, Messing oder Alu, aber auch in Leder und Kunststoffe kalteingeschlagen. Schweißerstempel werden meist zur Kennzeichnung von geschweißten Bauteilen verwendet und werden zur Produktionsverfolgung hinsichtlich Produktionsverfahren, Personalnummern, Firmenlogos oder zur Sicherung der Qualität genutzt. Beide Stempelarten können mit verschiedenen Buchstaben, Zahlen, Gütesiegel, Prüfzeichen oder auch beispielsweise eines speziellen Unternehmenslogos graviert werden. Diese Schweißerstempel und Handschlagstempel werden häufig genutzt, um Logos des Herstellers, Fertigungsdaten, Kurzbezeichnungen oder Typenschilder fälschungssicher zu prägen, da man diese Stempelungen nicht so leicht entfernen kann wie ein aufgedrucktes Firmenschild. Die Gravuren der Stempel werden mittels Computer gesteuerter Hightech Technik, sprich CNC Graviermaschinen nach ihren speziellen Vorgaben graviert.

Qualität aus Remscheid

Es gibt individuelle hochwertige Schweißerstempel und Handschlagstempel aus Remscheid. Hier arbeiten Fachexperten, die Ihnen durch ihre langjährige Berufserfahrung und Know-how weiterhelfen können und Sie beraten können über z. B. die Machbarkeit ihres individuellen Unternehmenszeichens oder Gütesiegels, dass sie gerne auf ihre Produkte per Schlagstempel aufbringen möchten. Das Schriftbild der Stempel entspricht der deutschen Industrie Norm 1451. Diese Stempel werden mit dem Gütesiegel made in Germany nach nur wenigen Tagen geliefert.

Herstellung der Stempel

Bei beiden Stempelarten wird hochwertigem Werkzeugstahl verwendet, die meist länglich sind, aber im Querschnitt in der Größe sich unterscheiden nach individuellen Kundenwunsch. Die Stempel werden durch Experten mit einer CNC Graviermaschine bearbeitet, nach Vorgaben des Kunden. Durch die hochwertige scharfe Gravur ermöglichen die Stempel eine sehr leichte Einprägung von Texten, Logos oder Zahlen mit nur einem Hammerschlag. Um die Langlebigkeit des Stempels zu gewährleisten, ist ein geschmiedeter und gehärteter Kopf des Stempels zu empfehlen, dadurch entsteht keine Gradbildung nach häufiger Benutzung. Ebenfalls zu empfehlen ist ein Handschutz aus Kunststoff, der rundum den Stempel angebracht wird. Hierdurch reduziert man die Unfallgefahr durch mögliches abrutschen beim Schlagen des Hammers auf die Hand, die den Stempel haltet.

(Bildquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)

Schreibe einen Kommentar