0 3 Minuten 2 Monaten

Zwischen Mittel- und Südosteuropa angesiedelt ist Rumänien ein äußerst interessantes Land für Firmengründungen. Mit ihrer Hauptstadt Bukarest beheimatet das Land rund 19,3 Millionen Einwohner und zählt somit zur sechstgrößten Bevölkerung aller Mitgliedstaaten der Europäischen Union.

Unternehmensgründung in Rumänien

Um eine Firma eröffnen in Rumänien zu können ist im ersten Schritt die Wahl der Unternehmensform entscheidend. Obwohl es in diesem Land fünf unterschiedliche Unternehmensformen gibt, hat sich die Form einer S.R.L. durchgesetzt. Diese Form entspricht der deutschen GmbH. Mit Eintragung in das Handelsregister erlangt die Gesellschaft ihre Rechtsfähigkeit.

Eine Firmengründung in Rumänien ist ideal für Geschäftsleute, die Steuerausgaben reduzieren möchten. Überdies empfiehlt sich die Gründung in dem Land, um erfolgreich den Geschäftskreis auszudehnen und von den niedrigen Lohnkosten zu profitieren. Rumänische Mitarbeiter werden als hochqualifiziert eingestuft, die motiviert dem Unternehmen einen Mehrwert schaffen. Qualifizierte Mitarbeiter können zwischen 500 bis 700 Euro rekrutiert werden.

Neugründer benötigen in Rumänien eine Steuernummer. Die Zeitspanne, in welcher die Steuernummer erhältlich ist, ist abhängig von der Branche des zu eröffnenden Unternehmens. Dienstleister Firmen (wie zum Beispiel Beratung, Spedition, Arbeitskraftvermittlung, etc.) erhalten ihre Steuernummer in rund zwei Wochen. Wohingegen die MWSt-Registration für Handelsgeschäfte zirka drei Monate in Anspruch nimmt. Des Weiteren ist auf die HRB Nummer der Handelskammer zu warten, die in der Regel in rund 5-6 Tagen verteilt wird. Mit der HRB-Nummer wird ein Antrag für die EU-Mehrwertsteuernummer beim Finanzamt eingereicht, die wiederum 15 Tage Zeit haben, um eine Steuernummer zu verteilen. Summa summarum beläuft sich die Firmengründung auf insgesamt 10-20 Werktage.

Attraktive Steuerbedingungen

Die Steuerbedingungen in Rumänien sind äußerst verlockend, um in diesem Land eine Firma zu gründen. Mit einem Körperschaftssteuersatz von lediglich 3 Prozent, ist Rumänien mit dieser Versteuerung die niedrigste in ganz Europa. Dieser Steuersatz bezieht sich darauf, wenn die Firma keinen Angestellten hat. Im Falle eines Vollzeitbeschäftigten kann die Steuer auf 1 Prozent reduziert werden.

Bei jährlicher Gewinnausschüttung wird die Dividende der GmbH mit nur 5 Prozent besteuert. Ebenso gibt es Vorteile der Mehrwertsteuer, die eine Gründung in Rumänien deutlich befürworten.

(Bildquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)

Schreibe einen Kommentar