0 4 Minuten 2 Monaten

Vor der Hochzeitsfeier gilt es jede Menge zu durchdenken und zu organisieren. Ein wichtiger Punkt neben Hochzeitsgarderobe und Location ist die Hochzeitspapeterie. Hierunter fallen alle Papierwaren, die bei einer Hochzeit zum Einsatz kommen. Allerdings ist Papier heutzutage nicht mehr das einzige Medium, das zur Wahl steht.

In der Hauptsache besteht die Aufgabe der Hochzeitspapeterie darin, den Gästen wichtige Informationen zu übermitteln. Über das reine Vermitteln von Informationen geht es jedoch hinaus. Die Gäste bekommen die Hochzeitspapeterie in Form einer Save the Date Karte oder einer Hochzeitseinladung zu sehen. Damit bekommen sie einen Eindruck von der bevorstehenden Feier.

Entsprechend ist es wichtig, dass die Papeterie dem Hochzeitspaar und dem Hochzeitsstil entspricht. Es gilt, sich hinsichtlich der farblichen Gestaltung Gedanken zu machen. Gibt es eine Tendenz, erleichtert dies das Erstgespräch mit dem gewählten Papeterie-Profi. Jede Menge Inspiration bieten Messen und tolle Hochzeitsblogs.

Das Design der Hochzeitseinladungen gibt den Gästen einen ersten Hinweis darauf, in welchem Stil die Hochzeit gehalten ist. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass beide Partner damit zu 100 Prozent glücklich sind. Schön ist es, ein Thema zu finden, das sich mit all seinen Elementen bei der Hochzeitspapeterie wiederfindet.

Soll eine Fotografie die Einladung zieren, ist auf eine ausgezeichnete Qualität zu achten. Gut ist es, ein Paarshooting bei einem Profi machen zu lassen. Dann ist sichergestellt, dass die Fotos perfekt zu den Einladungskarten passen.

Wann sind die Hochzeitseinladungen zu verschicken?

Mittlerweile nehmen die Save the Date Karten den gleichen Stellenwert wie die Hochzeitseinladung ein. Mit diesen Karten erfahren die Gäste den genauen Termin der Hochzeit. Die Karten sollten ein Jahr vor der Hochzeit auf den Weg gebracht werden. Die Hochzeitseinladungen sind zwei bis besser vier Monate vor der Hochzeit an die Gäste zu verschicken. Haben die Gäste keine Ankündigungskarte erhalten, ist es ratsam, die Hochzeitseinladungen sechs bis neun Monate vor dem Hochzeitstermin auf den Weg zu bringen.

Ist die gesamte Hochzeitspapeterie zum selben Zeitpunkt zu bestellen?

Die Save the Date Karten und die Hochzeitseinladungskarten haben einen besonderen Stellenwert und sind am dringendsten. Platzkarten, Menükarten, Tischkarten und anderes lassen sich auch noch kurzfristig, sprich zwei bis drei Monate vor dem Hochzeitstermin bestellen. Es kommt auch darauf an, ob das Design aufwendig gestaltet ist. Die Auftragslage des Papeterie-Designers ist hierbei ebenfalls zu berücksichtigen.

Es ist auf jeden Fall ratsam, alle Elemente der Papeterie zum selben Zeitpunkt in Auftrag zu geben. Schließlich soll die Papeterie harmonieren. Zusätzlich ist es wesentlich preiswerter, alle Bestandteile gemeinsam zu drucken und zu konfektionieren. Sind alle Details hinsichtlich Text und Design mit dem Papeterie-Designer justiert, gilt es kurz vor dem Hochzeitstermin, letzte Feinheiten anzupassen. Dies gilt beispielsweise für die Namen der Gäste und das Menü.

Muss die komplette Hochzeitspapeterie von einem Anbieter kommen?

Dieser Punkt lässt sich eindeutig bejahen, ansonsten kann es schnell zu bösen Überraschungen kommen, die dem Brautpaar den schönsten Tag im Leben vermiesen können. Kommt alles aus einer Hand, lassen sich das Design und der Stil in Farben, Materialien, Schrift und Motiv aufeinander abstimmen. Ein Copyshop in München kann hier die gleiche Qualität wie eine vom Papeterie-Gestalter gewählte Druckerei bieten, ist aber riskant. Die Zusammenarbeit mit einem einzigen Gestalter garantiert, dass die Papeterie und die Deko einem roten Faden folgen. Erhält ein einziger Papeterie-Designer den Auftrag für die Gestaltung, hat das Brautpaar einen eigenen Ansprechpartner. So ist die Gefahr eines Informationsverlustes auf ein Minimum reduziert.

(Bildquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)

Schreibe einen Kommentar

Aus unserer Gesundheitsecke