Internet Fehler

„Nicht identifiziertes Netzwerk“? Was bedeutet das und was müssen Anwender wissen?

Das Surfen im Internet gehört zu den Hauptaufgaben eines Computers, ein Computer ohne Internetzugang ist in der heutigen Zeit unvorstellbar. Doch Computer und Router verhalten sich leider nicht immer so, wie es sich der Nutzer wünscht. In einigen Fällen kann es bei der Vergabe von sogenannten IP-Adressen zu Konflikten kommen, sodass der Computer keinen Zugang zum World Wide Web erhält und Windows dabei ab der Version Windows 7 die folgende Fehlermeldung anzeigt: „Nicht identifiziertes Netzwerk und kein Internetzugriff„. In diesem Artikel wird erklärt, wie mit dieser Fehlermeldung umzugehen ist und wie sie behoben werden kann.

Wie ist der Fehler zu erkennen und was genau bedeutet dieser Fehler?

In erster Linie wird der Nutzer merken, dass der Computer keinen Zugang zum Internet hat. Das bedeutet, dass bestimmte Apps nicht mehr funktionieren und dass Webseiten im Browser nicht mehr aufgerufen werden können. Rechts unten in der Taskleiste erscheint dabei auch ein kleines gelbes Dreieck, welches auf eine Störung des Netzwerkes hinweist. In diesem Falle besteht das Problem darin, dass dem Computer keine IP-Adresse zugewiesen wurde, was einen Zugriff auf das Netzwerk nicht mehr ermöglicht. Für die schnelle Überprüfung des Fehlers kann die Kommandozeile von Windows durch Windows+R und dann durch die Eingabe von „cmd“ aufgerufen werden. Dort gibt der Nutzer dann „ipconfig“ ein und drückt auf Enter – schon sollte die IP-Adresse in der Form von „192.168.1.XYZ“ erscheinen. Steht dort ein anderer Wert, so besteht ein Problem bei der IP-Adressenvergabe.

Wie kann dieser Fehler behoben werden?

Am Router sollte in erster Linie die DHCP-Funktion deaktiviert werden. In der Regel kann der Router durch einen Browser erreicht werden, auf der Rückseite des Routers steht die jeweilige Adresse, die IP-Adresse kann allerdings auch durch das Terminal und „ipconfig/all“ herausgefunden werden, sie verbirgt sich unter „Gateway“.

Weiterhin kann dem Computer auch manuell eine IP-Adresse zugewiesen werden. Dazu wird in der Systemsteuerung das Netzwerkcenter geöffnet, mit einem Rechtsklick auf die jeweilige Verbindung kann der Nutzer dann die Eigenschaften der Verbindung anzeigen lassen. Dort kann auch die IP des Computers eingestellt werden. Sie darf nicht zur IP-Adresse des Routers identisch sein, die ersten drei Zahlen sollten jedoch gleich sein, die vierte Zahl muss sich unterscheiden.
Sollte auch die manuelle Zuweisung nicht funktionieren, so sollten Router und Computer neugestartet und die Kabel kurzzeitig entfernt werden.

(Bilderquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)

Kommentar hinterlassen