0 4 Minuten 2 Monaten

Der Standort eines Unternehmens kann sich durchaus auf seinen wirtschaftlichen Erfolg auswirken. Verantwortlich dafür sind verschiedene Faktoren wie die Erreichbarkeit, die Konkurrenz in der Umgebung und die Infrastruktur. Wir erklären, worauf Existenzgründer bei der Suche nach den passenden Büroräumen achten sollten.

Einen prestigeträchtigen Standort wählen

Eine namhafte Adresse wirkt beeindruckend auf Kunden und Geschäftspartner. Bestimmte Standorte werden mit Seriosität verbunden. Deswegen suchen viele Unternehmen nach Gewerbeflächen in großen Städten wie Stuttgart, München oder Hamburg. Diese bieten außerdem den Vorteil, dass sie leicht erreichbar sind und ein großes Einzugsgebiet haben. Dementsprechend ist es in solchen Gegenden oft einfacher, geeignete Fachkräfte zu finden.

Erreichbarkeit – wichtig für Mitarbeiter, Kunden und Geschäftspartner

Auch wenn die Mieten auf dem Land oft günstiger sind, sind Büroflächen dort weniger begehrt. Das liegt an der schlechten Erreichbarkeit, denn irgendwie müssen die Mitarbeiter morgens zur Arbeit kommen. Eine gute Anbindung an den ÖPNV ist viel wert. Zugleich sollte die Firma leicht mit dem Auto erreichbar sein und zumindest ein paar Parkplätze bieten. Falls häufig Kunden und Geschäftspartner von weiter weg anreisen, sollte außerdem auf die Nähe zu einem Flughafen geachtet werden. Unternehmen, die in Stuttgart nach einem geeigneten Standort für ihre Gewerbeflächen suchen, können sich zum Beispiel in Vaihingen niederlassen. Pegasus in Stuttgart hat dort ein großes Gebäudeensemble erworben, das abgerissen und durch ein modernes Bürogebäude ersetzt werden soll. In Zukunft dürften dort also attraktive Gewerbeflächen zur Verfügung stehen. 

Gewerbesteuer – durch die Standortwahl Steuern sparen

Der gewählte Unternehmensstandort kann auch steuerliche Vorteile mit sich bringen. Die einzelnen Kommunen können den Hebesatz nämlich selbst festlegen. Das kann sich deutlich spürbar auf die jährliche Gewerbesteuerzahlung auswirken. Besonders niedrig fällt sie in Leverkusen und Monheim am Rhein aus.

Konkurrenz und Geschäftspartner in der unmittelbaren Umgebung

Bevor Gewerbeflächen angemietet werden, sollte die Umgebung gründlich erkundet werden. Wenn die Konkurrenz direkt nebenan untergekommen ist, kann das von Nachteil sein. Andere Firmen, die als Zulieferer oder für gemeinsame Projekte infrage kommen, können hingegen für das Networking von großer Bedeutung sein.

Infrastruktur – Restaurants und Internet

Zu einer guten Infrastruktur gehört unter anderem die Verfügbarkeit von Restaurants. Dort können sich die Mitarbeiter in ihrer Pause stärken. Zugleich bieten sie sich für Geschäftsessen an. Ein sehr wichtiger Aspekt ist auch die Internetversorgung. Um mit der technischen Entwicklung Schritt halten und die Digitalisierung erfolgreich durchführen zu können, brauchen moderne Unternehmen eine hohe Bandbreite. Am besten wird ein Standort mit Glasfaseranschluss ausgesucht. Alles andere gilt schon als veraltet.

Wirtschaftlichkeit – wie hoch sind die Mietkosten?

Ein weiteres wichtiges Kriterium sind die monatlichen Kosten, die für die Miete der Gewerbefläche anfallen – diese können je nach Standort stark schwanken. Verständlicherweise sind sie in prestigeträchtigen Gegenden besonders hoch. Hier gilt es, Kosten und Nutzen immer genau abzuwägen, denn die Miete gehört zu den Fixkosten und diese sollten immer möglichst niedrig gehalten werden, damit das Unternehmen sich in Krisenzeiten nicht sofort verschuldet. Andererseits kann die Miete als Betriebsausgaben angegeben werden und trägt so zur Gewinnminderung des Unternehmens bei. Bevor der Mietvertrag unterschrieben wird, sollte also alles einmal gründlich durchgerechnet werden.

(Bildquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)

Aus unserer Gesundheitsecke