0 4 Minuten 7 Monaten

Die Digitalisierung hat den Handel nachhaltig verändert. Was früher Tage oder Wochen dauerte, geschieht heute oft binnen Stunden. Ein Produkt im Online-Shop auswählen, kaufen und schon kurze Zeit später wird es an der Wohnungstür entgegengenommen. Wie schnell die Lieferung wirklich erfolgt und was Käufer davon haben, zeigt dieser Artikel.

Fast jeder shoppt heute online: Der besondere Versandservice ist ein Grund dafür

In Deutschland haben bereits 80 Prozent der Menschen zwischen 16 und 74 Jahren Waren oder Dienstleistungen online bestellt. Dies entspricht rund 49 Millionen Menschen, wie das Statistische Bundesamt 2021 nach einer Erhebung zur Nutzung von Informations- und Kommunikationstechnologien in Privathaushalten berichtete.

Ein Grund dafür ist die Schnelligkeit. Sobald die Waren mit wenigen Klicks bestellt worden sind, stehen sie oft schon am nächsten Tag vor der eigenen Tür. Verantwortlich dafür ist eine ausgefeilte Fulfillment Logistik. Sie sorgt dafür, dass Produkte nicht nur schnell, sondern auch effizient und kostengünstig vom Lager zum Kunden gelangen. Dank moderner Systeme und Technologien werden Bestellungen in kürzester Zeit bearbeitet und versandt. Häufig sogar so schnell, dass sie noch am selben Tag bei den Kunden landen.

Kunden sind plötzlich im Online-Produkt-Schlaraffenland

Das digitale Zeitalter hat das Kaufverhalten grundlegend verändert. Eine beeindruckende Zahl von 57 Prozent der Befragten gibt an, sich ein Leben ohne Onlinehandel nicht mehr vorstellen zu können. Die Gründe dafür sind vielfältig, wobei die Bequemlichkeit für viele an oberster Stelle steht.

Doch auch die grenzenlose Produktvielfalt ist für den rasanten Anstieg beim Onlinehandel verantwortlich. Kunden haben Zugriff auf internationale Märkte, die zuvor oft unerreichbar waren. Ob seltene Delikatessen, spezielle Modekollektionen aus Übersee oder handgefertigte Kunstgegenstände – der Onlinehandel öffnet Türen zu einer Welt voller einzigartiger Produkte, die lokal oft nicht verfügbar sind.

Logistikbranche im Aufschwung: Neue Möglichkeiten und Herausforderungen

Nicht nur der Handel, sondern vor allem die Logistikbranche ist vom veränderten Käuferverhalten betroffen. Die wachsende Nachfrage im E-Commerce hat die Logistikbranche verändert. Es entstehen neue Arbeitsplätze, innovative Technologien werden entwickelt und es gibt eine steigende Nachfrage nach effizienten Logistiklösungen. Gleichzeitig stehen Unternehmen vor Herausforderungen wie der Optimierung von Lieferketten oder der Integration nachhaltiger Praktiken.

Immer mehr Unternehmen beziehen die Käufer aktiv in die Prozessoptimierung ein. Viele Online-Shops bieten beispielsweise mittlerweile flexible Lieferoptionen an, bei denen Kunden selbst bestimmen können, wann und wo ihre Bestellung geliefert wird. Dies reduziert nicht nur die Anzahl der Zustellversuche, sondern schont auch Ressourcen und Umwelt.

Jobmotor Onlinehandel: Per Klick Arbeitsplätze generieren

Im letzten Jahrzehnt verzeichnete der Online- und Versandhandel eine beeindruckende Zunahme der Beschäftigtenzahlen um 155 Prozent, wobei die Branche nun mehr als 233.000 Menschen beschäftigt. Dieser Anstieg übertrifft sogar das Beschäftigungswachstum im traditionellen Einzelhandel. Damit erweist sich der Kauf per Klick zu einem echten Jobmotor.

Neben der reinen Zahlenentwicklung bringt der Onlinehandel auch eine Verschiebung der benötigten Kompetenzen mit sich. Neue Berufsfelder und Spezialisierungen, etwa im Bereich der digitalen Marktforschung, IT-Sicherheit oder Kundendienst-Management, sind entstanden, um den speziellen Anforderungen des digitalen Marktplatzes gerecht zu werden. Zusätzlich zur Schaffung neuer Arbeitsplätze hat der Onlinehandel auch regionale Wirtschaftsräume revitalisiert. Dort, wo früher Industriebrachen oder leerstehende Lagerhäuser waren, entstehen nun häufig Logistikzentren oder Büros für E-Commerce-Unternehmen.

(Bildquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)

Aus unserer Gesundheitsecke