Ablauf der Reparatur von Rohrleitungen

Die Verantwortung für die Reparatur und Wartung von Rohrleitungen trägt generell das Unternehmen, das sie installiert. Manche Rohrleitungen können in der Verantwortung der Bundes- oder Landesregierungen liegen. Regionale Regenwasserkanäle, Sanitärkanäle und Wasserversorgungsleitungen werden von den Bezirks- und Stadtverwaltungen verwaltet. Es ist wichtig zu beachten, dass Wartung und Reparatur zwei verschiedene Dinge sind. Die Wartung wird durchgeführt, um die Wahrscheinlichkeit von Reparaturen zu minimieren, und sie findet in regelmäßigen geplanten Abständen statt. Reparaturen sind außerplanmäßig und werden bei Bedarf durchgeführt. Wenn Alter oder physische Schäden dies erfordern, müssen Rohrsysteme anstelle der Standardwartung oder der erforderlichen Reparaturen möglicherweise vollständig saniert werden. In jedem Fall sind dafür immer erfahrene Klempner und somit Experten in diesem Bereich nötig.

Auch wenn das Alter ein allgemeiner Indikator für den Zustand der Rohrleitungen ist, gibt es wirklich keine Möglichkeit, genau vorherzusagen, welcher Abschnitt der Leitungen zu einem bestimmten Zeitpunkt Probleme bereiten wird. Die Notwendigkeit einer effektiven Sanierung tritt in städtischen Gebieten häufiger auf als in ländlichen. Während Rohre im Land ausfallen oder beschädigt werden können, ist die Dichte pro Fläche viel geringer als in Städten mit hoher Bevölkerungszahl, und die Auswirkungen von Verkehr oder Bauarbeiten sind im Vergleich dazu minimal. In ländlichen Gebieten gibt es einfach mehr Spielraum für Rohrsanierungs- und Reparaturarbeiten. Die Verwendung des richtigen Werkzeugs kann entscheidend dafür sein, ob Reparaturen langfristig Ruhe bieten oder kurzfristig erneut vorgenommen werden müssen.

Methoden bei der Reinigung der Rohrleitungen

Rohrreinigungs- und Wurzelschneidevorgänge sind ziemlich übliche Rohrreparaturen und Sanierungsvorgänge. Rohre neigen dazu, mit der Zeit zu verstopfen und erfordern entweder eine physikalische Spülung mit starken Wasserstrahlen oder eine chemische Reinigung, um Verunreinigungen zu entfernen. Das Wurzelschneiden kann aus dem Rohr heraus mit einem hydraulischen Wurzelschneider erfolgen, der entlang der Rohrlänge eingesetzt wird. Die Wurzelschneider, die die Klingen drehen, hacken die Wurzeln ab, sodass sie aus dem Rohr herausgezogen werden können. Ein relativ einfacher Ansatz ist das chemische Verfugen von Reparaturen vor Ort. Typische Fugenmassen sind Urethan oder Acrylamid, die unter Druck direkt in den ausgefallenen Teil des Rohrs eingespritzt werden. Dies ist keine Methode, die normalerweise für umfangreiche Reparaturen wie gebrochene und versetzte Rohre oder bröckelnde Rohrwände nützlich ist, aber sie erledigt die Aufgabe für kleine, diskrete Reparaturen an Rohren. Unter Druck füllt und erweitert der Mörtel den ausgefallenen Raum und drückt nach außen zu den umgebenden Böden neben dem Ausfall. Der Mörtel bildet dann eine Abdichtung, wobei der Boden mit der Rohrwand verbunden ist.

Hierbei kommt eine spezielle Technik zum Einsatz, die die gesamte Länge des Rohres, das repariert werden muss, mit einem Schlauch aus harzimprägniertem Stoff unterfüttert. Das Harz ist typischerweise Polyester, Epoxid oder ein anderes Harz. Die Anwendung von Wärme härtet dieses Material aus, verbindet die Faser und das Harz mit der Innenwand des Rohrs und bietet eine starre Reparaturdichtung. Das Ergebnis ist effektiv ein neues Rohr im Inneren des alten. Für jeden Rohrdurchmesser sind verschiedene Größen von Gewebeschläuchen erhältlich, und es können zudem spezielle Stoffe für nicht kreisförmige Rohre hergestellt werden. Es werden verschiedene Arten von Materialien verwendet: nicht gewebter Polyesterfilz, gewebter Schlauch und Membranen.

(Bildquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)

Kommentar hinterlassen