0 8 Minuten 12 Monaten

Grundsätzlich sorgt eine gesunde und ausgewogene Ernährung dafür, dass der Körper mit sämtlichen Nährstoffen und Vitaminen versorgt wird. In dem modernen und oft hektischen Alltag der Menschen, lässt der Ernährungsplan jedoch oft zu wünschen übrig.

Aus diesem Grund sind viele auf der Suche nach einem guten Multivitaminpräparat, dessen Einnahme sicherstellt, dass der Organismus mit allen wichtigen Mineralien und Vitaminen umfassend versorgt wird. Im Handel findet sich heutzutage jedoch ein überaus großes Angebot an verschiedenen Multivitaminpräparaten, sodass es gar nicht so einfach ist, das beste zu finden.

Der folgende Artikel erklärt daher, worauf bei der Auswahl eines wirklich guten Nahrungsergänzungsmittels zu achten ist und wodurch sich hochwertige Produkte auszeichnen.

Grundlegendes zu den Multivitaminpräparaten

Zahlreiche Tests konnten in der Vergangenheit bereits zeigen, dass zum Teil überaus große Unterschiede zwischen den einzelnen Multivitamin-Produkten bestehen – so unterscheidet sich vor allem auch ihre Qualität maßgeblich.

Doch welche Qualitätsmerkmale sollte ein gutes Produkt eigentlich grundsätzlich aufweisen? Wichtig ist unter anderem, dass das Multivitamin das gesamte Spektrum an Mineralstoffen und Vitaminen enthält, inklusive sämtlicher B-Vitamine. Verzichten sollten die Produkte jedoch auf Eisen, Phosphor, Natrium oder Fluor.


Darüber hinaus ist es ebenfalls von großer Bedeutung, dass die empfohlenen Tageshöchstmengen durch die jeweilige Dosierung nicht überschritten werden. Zu berücksichtigen sind außerdem die Bioverfügbarkeit und die Wechselwirkungen der einzelnen Mikronährstoffe.

Empfehlenswerte Multivitaminpräparate zeichnen sich daneben dadurch aus, dass sie nur wenige oder idealerweise überhaupt keine Zusatzstoffe enthalten. Sie zeigen sich ebenfalls als frei von tierischen Substanzen, wie beispielsweise Gelatine, und Allergenen.

Der Inhalt der Verpackung sollte einem Vorrat für mindestens acht Wochen entsprechen. Auf der Verpackung selbst müssen daneben sämtliche Angaben zu den Inhaltsstoffen transparent aufgelistet sein. Von Bedeutung ist außerdem selbstverständlich ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.

Diese Nährstoffe sollten die Produkte enthalten

Bei den Multivitaminpräparaten für Erwachsene kommt es darauf an, dass diese eine möglichst große Bandbreite an essentiellen Mikronährstoffen enthalten. Diese bestehen etwa in den fettlöslichen Vitaminen, zu denen die Vitamine K, E, D und A gehören. Lebensnotwendig zeigen sich jedoch ebenfalls die wasserlöslichen Vitamine B und C. Insbesondere die B-Vitamine sind für viele unterschiedliche Aufgaben und Funktionen im Organismus verantwortlich. Aus diesem Grund ist im Rahmen des multivitamin vergleich

darauf zu achten, dass in dem Präparat sämtliche B-Vitamine vorhanden sind.

Gute Produkte verzichten jedoch ebenfalls nicht auf Mineralstoffe, zu denen Zink, Selen, Molybdän, Mangan, Kupfer, Jod, Chrom, Magnesium und Calcium zählen. Im Zuge der herkömmlichen Ernährung ist dagegen eine Versorgung mit Phosphor, Natrium und Fluor bereits ausreichend sichergestellt – in den Multivitaminprodukten sollte auf diese daher verzichtet werden, um keine unnötige Überdosierung zu riskieren.

Die empfohlene Dosierung der Multivitaminprodukte

Damit eine fundierte Bewertung der Dosierung der Mikronährstoffe in den Präparaten vornehmen zu können, kann sich an einigen gängigen Werten orientiert werden. Zu diesen gehören etwa die empfohlene Tageszufuhr wie auch die tolerierbare höchste Tages Aufnahmemenge.

Die gängigen Multivitaminprodukte, die im Handel angeboten werden, überschreiten jedoch in der Regel die empfohlene Tageshöchstmenge nicht. Dennoch sollte bei dem Kauf eines neuen Produkts stets eine Überprüfung der Dosierung vorgenommen werden – eine Überdosierung sollte unbedingt vermieden werden.

Der beste Einnahmezeitpunkt der Multivitamine

Idealerweise werden die Multivitamine zu einer der gängigen Hauptmahlzeiten eingenommen, etwa am Morgen oder am Abend. Wichtig ist, dass die verzehrte Mahlzeit einen gewissen Fettanteil enthält, außerdem sollte zu ihr stets ein Glas Wasser eingenommen werden. Auf diese Weise ist sichergestellt, dass eine gleichermaßen gute Aufnahme der wasser- und fettlöslichen Vitamine erfolgt.

Pauschal kann jedoch kaum beantwortet werden, ob sich der Morgen oder der Abend besser für die Einnahme eignet. In den Multivitaminprodukten sind schließlich zahlreiche unterschiedliche Mineralstoffe und Vitamine enthalten, die sich durch verschiedene ideale Einnahmezeitpunkte auszeichnen.

Die Multivitaminpräparate müssen im Übrigen nicht zwingend gleichzeitig mit der Mahlzeit eingenommen werden – auch kurz nach oder kurz vor dem Essen ist es möglich. Rund 30 Minuten vor der Einnahme der Multivitamine ist jedoch auf den Konsum von Milch, Tee oder Kaffee zu verzichten, da diese Produkte die Aufnahme der Nährstoffe im Darm beeinträchtigen könnten.

Die genauen Details zur empfohlenen Einnahme sind außerdem stets den entsprechenden Verzehrempfehlungen des Herstellers zu entnehmen. Auf eine gleichzeitige Einnahme mit weiteren Arzneimitteln ist allerdings stets zu verzichten, da es ansonsten ebenfalls zu einer reduzierten Wirkstoffaufnahme kommen kann.

Diese Nährstoffe sollten nicht kombiniert werden

Die Aufnahme von Mineralien und Vitaminen geschieht grundsätzlich im Darm. Aus diesem Grund ist auch auf die Wechselwirkung zwischen den einzelnen Nährstoffen zu achten.

Gute Multivitaminpräparate verzichten so zum Beispiel auf Eisen – dieses konkurriert bei der Aufnahme im Darm nämlich mit vielen anderen Mineralstoffen, wie beispielsweise Zink oder Calcium.

Durch die sogenannte Bioverfügbarkeit wird angegeben, in welchem Umfang und in welcher Zeit der Körper den jeweiligen Mikronährstoff aufnimmt. Dieser Wert ist ebenfalls bei der Wahl des Vitaminpräparates beziehungsweise in Hinsicht auf seine Inhaltsstoffe zu berücksichtigen.

Diese Vorteile bietet die Kapselform

Im Handel sind die Multivitaminpräparate in vielen verschiedenen Darreichungsformen zu finden. Jede von ihnen weist dabei ihre ganz spezifischen Vor- und Nachteile auf. Es lässt sich daher kaum festlegen, welche Darreichungsform nun die beste von allen ist.


Verbraucher sollten vielmehr darauf achten, dass sie sich für eine Darreichungsform entscheiden, die ideal zu ihren individuellen Bedürfnissen passt. Von Kapseln geht in der Regel der Vorteil aus, dass ihr Schlucken besonders leicht fällt. Außerdem wird in ihnen zu weiten Teilen auf Zusatzstoffe verzichtet. Daher können die Preise für Kapsel-Produkte jedoch auch im Vergleich ein wenig höher ausfallen.

Die Multivitaminpräparate in Tablettenform zeigen sich im Gegensatz dazu oft als besonders preiswert. Ihre Dosierung fällt ebenfalls sehr leicht. Allerdings kommen diese produktionsbedingt oft nicht ohne Zusatzstoffe auf. Viele Menschen empfinden das Schlucken der Tabletten außerdem als äußerst unangenehm.

Auf diese Vitamine ist der Organismus täglich angewiesen

Sowohl für Frauen als auch für Männer ist die Aufnahme von Vitaminen und Mineralstoffen absolut lebensnotwendig. Der Körper des Menschen ist selbst nicht dazu fähig, Mikronährstoffe zu produzieren – ausgenommen das Vitamin D. Aus diesem Grund ist er darauf angewiesen, dass die Vitamine und Mineralstoffe im Rahmen der täglichen Ernährung aufgenommen werden. Allerdings werden sie – im Gegensatz zu Fetten, Eiweißen und Kohlenhydraten – nur in äußerst geringen Mengen benötigt. Dennoch spielen sie bei einer Vielzahl von wichtigen Körperfunktionen und Stoffwechselvorgängen eine absolut essentielle Rolle. Eine umfassende Vitamin- und Nährstoffversorgung sollte daher im Alltag eine überaus hohe Priorität genießen.

Schreibe einen Kommentar

Aus unserer Gesundheitsecke