Schwangerschaft

Worauf ist bei der Ernährung während der Schwangerschaft zu achten?

Ernährung in der Schwangerschaft

Eine Schwangerschaft ist für die werdenden Eltern der Beginn einer großen Freude, aber auch einer großen Verantwortung. Die Verantwortung beginnt aber nicht erst mit der Geburt, sondern sobald festgestellt wird, dass in der Mutter ein kleines Leben heranwächst. Das Ungeborene Baby ist über die Nabelschnur mit dem Kreislauf der Mutter verbunden und erhält alle Nähr- und Giftstoffe, die sie zu sich nimmt. Deswegen sind vor allem der Konsum von Alkohol, Drogen und Tabak in der Schwangerschaft ein großes Tabu. Es gibt auch einige Lebensmittel, die für die Mutter unbedenklich sind, jedoch Gefahren für das Baby bürgen. Deswegen sollten werdende Mütter einige Ernährungsempfehlungen in der Zeit der Schwangerschaft befolgen (siehe auch Eigennachwuchs.de).

Achtung bei Käse mit Rohmilch

Dennoch gibt es eine Reihe von Lebensmitteln, die Schwangere besser nicht auf ihrem Speiseplan haben sollten. Die Rede ist von Rohmilch, rohem Fleisch und rohen Eiern. Rohmilch kommt in verschiedenen Käsesorten wie Camembert und Brie sowie Mozzarella und Schafskäse vor und sollten von der Ernährung ausgeschlossen bleiben. Der Grund dafür ist, dass Rohmilch das Risiko bürgt, Listerien zu enthalten. Bei einer Infektion kommt es zu einer sogenannten Listeriose, die grippeähnliche Symptome auslösen kann. Für Erwachsene Menschen, also die werdende Mutter selbst, ist das in der Regel kein großes Problem und sie übersteht die Infektion meist Komplikationslos. Für ein Ungeborenes sieht das allerdings anders aus, denn es hat befindet sich im starken Wachstum und hat kein eigenes Immunsystem. Die Listeriose kann beim Ungeborenen zu schweren Fehlbildungen führen. Das Risiko für Listerien ist auch in rohem Fisch gegeben. Deswegen sollten werdende Mütter auf den Genuss von Sushi, Muscheln und geräuchertem Fisch verzichten.

Kein rohes Fleisch

Auch rohe Fleischwaren sollten nicht zum Speiseplan einer schwangeren Frau gehören. Sie können Erreger für Toxoplasmose enthalten, die bei einer Neuinfektion der werdenden Mutter schwere Gehirnschädigungen des Babys verursachen. Die Frauen sollten deswegen unbedingt auf den Verzehr von rohem Fleisch und rohen Wurstwaren wie Salami, geräuchertem Schinken und Mettwurst verzichten. Sie sollten darauf achten, dass Fleischstücke immer gut durchgebraten oder durchgekocht wurden.

Rohe Eier vermeiden

Rohe Eier können Salmonellen enthalten, die zu schweren Durchfallerscheinungen bei der werdenden Mutter führen können. Durch den mit dem Durchfall einhergehenden Nährstoffverlust, droht dem Ungeborenen eine Unterversorgung. Rohes Ei befindet sich in Mayonnaise, Softeis und in Speisen wie Spaghetti Carbonara. Auf diese Lebensmittel sollten Schwangere besser verzichten.
(Bilderquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)

Kommentar hinterlassen