Wieso Unternehmen einen festen Anwalt für Arbeitsrecht brauchen

Für den langfristigen Erfolg eines Unternehmens ist es von entscheidender Bedeutung einen arbeitsrechtlichen Experten an Bord zu haben. Sie müssen Arbeitsverträge auf dem Laufenden halten, die aktuellen Regelungen des Datenschutzes verinnerlichen, Betriebsvereinbarungen ausarbeiten und vieles mehr. Natürlich kann man sich bei all diesen Fragen in der jeweiligen Situation einen Experten für Arbeitsrecht suchen, doch das ist nicht nur aufwändig, sondern auf Dauer auch ziemlich kostspielig. 

Ein fester Anwalt für Arbeitsrecht zahlt sich aus

Wenn Sie in regelmäßigen Abständen einen externen Arbeitsrechtler beauftragen, kann sich aus wirtschaftlicher Sicht die Ausarbeitung von Pauschalverträgen lohnen. Für das Unternehmen relevante juristische Fragestellungen können so von dem Rechtsanwalt schnell und zielführend beantwortet werden.

Je nach Bedarf ist jedoch nicht nur der rechtliche Beistand ein Teil der möglichen Kooperation. Abhängig von der Branche können auch Schulungen der Mitarbeiter zu rechtsrelevanten Themen durchgeführt werden, um Rechtsschwierigkeiten präventiv zu vermeiden. Vertrauensvoll können sich Geschäftsführung und Mitarbeiter an den Arbeitsrechtler wenden und dieser arbeitet Lösungsvorschläge oder Kompromisse aus.

Anwalt für Arbeitsrecht wendet negative Konsequenzen ab

Dem Anwalt für Arbeitsrecht kommt die wichtige Aufhabe zu, die Einhaltung allgemeiner und spezifischer Vorschriften das Unternehmen betreffend einzuhalten. Sei es die Einhaltung des Mindestlohns, des Datenschutzes oder der zulässigen Arbeitszeiten. Je nach Branche, können noch spezifische Vorschriften hinzukommen. Ein fester, externer Jurist kann sich auch mit diesen Problemen beschäftigen.

Anwalt als echter Allrounder für das Unternehmen

Sie können also in vielerlei Hinsicht von einem festen Unternehmensanwalt profitieren. Nicht nur das Aufsetzen von Arbeitsverträgen übernimmt der Jurist. Ein Rechtsanwalt für Arbeitsrecht unterstützt unter Anderem in folgenden Belangen:

  • Abmahnungen und Kündigungen: Ein Anwalt für Arbeitsrecht kann bei Fehlverhalten von Mitarbeitern sowohl Abmahnungen vorbereiten als auch Kündigungen aussprechen. Darüber hinaus kann er den Arbeitgeber und sämtlichen Fragen rund um das Kündigungsthema unterstützen.
  • Restrukturierung des Betriebes: Im Falle von Entlassungen im Rahmen einer Restrukturierung des Betriebes kann der Anwalt für Arbeitsrecht die zu kündigenden Arbeitnehmer auswählen (Sozialauswahl) und die Kündigung aussprechen.
  • Verhandlungen mit dem Betriebsrat: In rechtsrelevanten Themen, die es mit dem Betriebsrat zu beschließen gilt, kann der Anwalt für Arbeitsrecht miteinbezogen werden. Dies kann beispielsweise bei der Erarbeitung von Interessenausgleichen oder der Erstellung von Sozialplänen geschehen.

Mit solch einem Juristen holen Sie sich einen echten Allrounder ins Haus, der Ihnen Rechtssicherheit, ein hohes Gut, verschaffen kann. Auch in finanzieller Hinsicht kann sich ein Anwalt für Arbeitsrecht lohnen, denn im Falle der Fälle kann sich ein zu vermeidender Rechtsstreit als sehr kostspielig erweisen.

(Bilderquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)

Kommentar hinterlassen