Verstopfung

So bleibt dein Abfluss frei – und was Verstopfungen löst

Irgendwann ist der Abfluss verstopft. Haare, Flusen, Essensreste, Fett und Kalk setzt sich im Abfluss fest. Hier erfährst du wie du das verhindern oder wenigstens verzögern kannst, indem du pfleglich mit deinem Abfluss umgehst. Außerdem haben wir die besten Tipps, wie du einen Abfluss wieder frei bekommst, wenn er doch mal verstopft ist. Natürlich umweltfreundlich und selbstgemacht. Manchmal hilft trotzdem nur der Fachmann, vor allem bei Fett- und Kalkablagerungen.

Die besten vier Tipps um dein Abflussrohr freizuhalten

Ein Abflussrohr zu reinigen ist nicht die angenehmste Arbeit für einen Heimwerker. Wenn der hausgemachte Rohrreiniger aus Backpulver und Essig nicht mehr hilft, muss der tapfere Heimwerker mit dem Pömpel anrücken. Zwar ist das vollkommen ungiftig, aber ebenso vollkommen unappetitlich. Deshalb solltest du versuchen von vorn herein den Abfluss frei zu halten.

  1. Achte darauf, dass Essensreste, die leicht kleben oder aufquellen nicht in den Abfluss gelangen. Dazu gehören Mehl oder Reis. Mehl vermischt mit Wasser erzeugt eine klebrige Mischung, an dem andere Essensreste kleben bleiben. Reis quillt auch im Abfluss auf und verstopft diesen.
  2. Entsorge kein altes Öl oder Fett im Abfluss. Einmal erkaltet ist die Margarine oder die Butter aus der Bratpfanne nicht mehr flüssig, sondern fest und klebrig. Aus solchen Ablagerungen entstehen dann schnell große Klumpen von allen möglichen Essensresten, die den Abfluss verstopfen. Deshalb lohnt es sich nach dem Kochen die fettigen Pfannen und Töpfe nicht direkt in der Spüle zu reinigen, sondern vorher das Fett mit einem Küchenpapier auszuwischen und so das Fett im Mülleimer zu entsorgen.
  3. Ein kleines Abflusssieb wirkt Wunder. Vor allem im Bad sind es oft Haare und Zehnnägel die die Abflussrohre verstopfen. Das kann mit einem einfachen, kleinen Abflusssieb verhindert werden, die es für wenige Euro in der Drogerie gibt. Dieses Sieb verhindert effektiv, dass keine Haare in die Rohre gelangen.
  4. Ab und zu solltest du deine Abflüsse mit heißem Wasser durchspülen. Das löst beispielsweise fettige Ablagerungen und verhindert so Verstopfungen.

Verwende keine Cola oder Kaffee um deine Rohre zu reinigen. Der Zucker und der Kaffeesetz setzt sich im Rohr fest und verstopft dieses nur weiter.

Wie bekommst du dein Rohr wieder frei?

Wenn das Rohr doch wieder einmal verstopft sein sollte, hilft als erster Schritt oft das bewährte, umweltfreundliche Haushaltmittel aus Backpulver und Essig. Hierfür musst du nur vier Teelöffel Backpulver auf den Ausguss geben und das mit Essig und ggf. Wasser den Abfluss hinunterspülen. Alternativ hilft der Pömpel bei etwas hartnäckigeren Verstopfungen.Wenn die Verstopfung wegen Fett oder Verkalkungen entstanden ist, hilft meistens nur der Fachmann. Hier solltest du darauf achten, einen vertrauenswürdigen Handwerker zu bestellen. Ob der Abflussnotdienst seriös ist, siehst du oft schon an dessen Seite. Rohrreinigung Neuwied ist ein gutes Beispiel für eine seriöse Webseite.

(Bilderquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)

Kommentar hinterlassen