Reitsport weltweit beliebt – auf den Reitboden kommt es an!

Reitsport übt schon seit langer Zeit eine gewisse Faszination auf die Menschen aus. Im Mittelpunkt steht das Pferd mit seiner Kraft und Schnelligkeit mit gleichzeitiger Eleganz. Das Kapital eines Pferdes sind gesunde Beine. Deshalb ist der richtige Reitboden zur Gesunderhaltung der Pferde enorm wichtig.

Jeder Besitzer eines Reitplatzes oder einer Reitsportanlage muss sich daher intensiv darüber Gedanken machen, welchen Reitboden er für sich und seine Kundschaft installiert. Beim Thema Reitbodenbau gibt es viele verschiedene Varianten.

Reitbodenbeschaffenheit und Anforderungen

Die bei allen gleichen Anforderungen sind Langlebigkeit, guter Reitkomfort und eine nachhaltige Befestigung. Er soll pflegeleicht, staubarm und leicht zu reinigen sein – auf jeden Fall ganzjährig bereitbar. Bei Outdoor Reitböden sind dagegen eine gute Drainageleistung und verschiedene tragfähige Schichten zwingend nötig. Für Rennbahnen empfiehlt sich als Geläuf entweder eine Grasbahn (Turf) oder eine Sandbahn. Eine Sandbahn hat hier den Vorteil, dass sie bei Bodenfrost mit entsprechendem Gerät so gelockert werden kann, dass darauf Rennen gelaufen werden können. Beim Aufbau von Reithallenböden gibt es ebenfalls einiges zu beachten, was ein Grund ist, professionelle Beratung in Anspruch zu nehmen.

Unabhängig von der jeweiligen Reitweise darf der Boden nicht zu hart sein, da es sonst zu dauerhaften Schädigungen der Gelenke kommt. Auch zu weich ist nicht gut, weil sonst die Sehnen geschädigt werden können. Die Pferdegesundheit hängt stark davon ab, ob beim Reitplatzbau auf die speziellen Bedürfnisse der Pferde geachtet wurde. Besonders auf Rennbahnen oder beim Reitplatzbau mit Turnierböden, sollte immer auf die Anatomie des Pferdes und die Reitweise auf dem jeweiligen Reitplatz geachtet werden. Turnierböden müssen auf die jeweilige Reitweise angepasst sein. Während zum Beispiel Westernreiter tiefe Böden bevorzugen, benötigen Dressurreiter elastische Böden und Springreiter brauchen einen guten Grip.

Professionelle Reitplatz-Bauer für beste Ergebnisse

Da es von der Planung bis zur Pflege doch einiges an Fachwissen und Erfahrung bedarf, sollte eine spezielle Firma für den Reitplatzbau eingesetzt werden. Auch wenn schon einiges an Wissen besteht, könnte immer das ein oder andere Auge eines Profis Fehler vermeiden. Reitbodenbau sollte daher immer den Profis überlassen werden, dann ist alles getan, um die Pferdegesundheit an erste Stelle zu setzen und zudem beste Reitergebnisse zu erzielen.

(Bilderquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)

Kommentar hinterlassen