softshell jacke

Die Vorteile von Softshelljacken

Softshelljacken erfreuen sich dank ihrer vielen Einsatzgebiete immer größerer Beliebtheit. Von jung bis alt sind die Jacken in wohl jedem Kleiderschrank zu finden. Außer vom Alter, sind sie auch vom Geschlecht des Trägers unabhängig. Alle Bevölkerungsgruppen können von den einzigartigen Vorteilen einer Softshelljacke profitieren.

Softshell hat Hohe Atmungsaktivität

Atmungsaktiv bedeutet, dass Wasserdampf durch die Kleidung nach außen entweichen kann. Bei schweißtreibender Anstrengung, bleibt atmungsaktive Funktionskleidung also vergleichsweise trocken. Auf diese Weise bleibt der Tragekomfort unter allen Umständen auf hohem Niveau.

Jacken aus Softshell sind atmungsaktiv und gelten somit als erstklassige Funktionskleidung. Softshell wird aus 3-4 Schichten gebildet und stellt den Mittelweg aus Fleece und Hardshell da. Die Atmungsaktivität profitiert von dieser Mischung, da so ermöglicht wird, partiell luftdurchlässig zu sein, starkem Wind aber dennoch zu trotzen. Dadurch dringt Kälte nicht so schnell zum Körper und trotzdem wird es in der Jacke nie zu heiß. Schweiß und Hitze können schleichend entweichen und das Tragegefühl bleibt auf angenehmem Level. 

Softshelljacken sind Stark Wasserabweisend

Das 3 Schichten System der Softshell Kleidung hat den weiteren Vorteil, dass es stark wasserabweisend ist. Feuchtigkeit und Regen finden nur schwer den Weg an den Körper. Die Dichte, die das Material hervorbringt, ist von der äußeren Membran abhängig. Wenn die Nähte untereinander vernäht sind, kann die Jacke sogar lückenlos und komplett wasserdicht sein. 

In jedem Fall aber machen es Softshelljacken Flüssigkeiten sehr schwer. Auch wenn sie nicht komplett wasserdicht sind, sind sie mindestens in hohem Maße abweisend. Dank chemischer Behandlung der oberflächlichen Membran, entsteht ein abgeschwächter Lotus-Effekt. Bei einem Wolkenbruch, wird der Träger zwar trotzdem durchnässt aber kleinere Schauer lassen sich damit sehr gut abschwächen.

Mit Softshell gewärmt und geschützt

Mit dem System der 3-4 Schichten möchte die Softshelljacke die optimale Symbiose der harten Allwetterbekleidung und einer Fleece Jacke bilden. Während das weiche Innenfutter für den gemütlichen Aspekt sorgt, kümmern sich die äußeren Schichten um die Wettertauglichkeit. 

Die Softshelljacken schützen leicht bis stark vor Wind, da die oberflächliche Membran nur wenige äußere Einflüsse durchlässt. Durch die Atmungsaktivität wird in der Jacke ein ausgewogenes Klima erzeugt. Bei den tiefsten Minustemperaturen ist Softshell zwar nicht zu empfehlen, stellt dafür aber in der Übergangszeit die perfekte Kleiderwahl dar.

Softshelljacken im Sportbereich immer beliebter

Die Polster schützen den Körper vor Kälte, Nässe und Wind was sie auch im Outdoor- oder Sportbereich so beliebt macht. Nicht zuletzt tragen auch bekannte Gesichter und Größen des Sports in zahlreichen Werbeclips Softshelljacken – wie die deutsche Fußballnationalmannschaft.

Auch im Amateursport und bei Sportvereinen hat das Einfluss. Hier lässt man gerne die Softshelljacken bedrucken um die zahlreichen Vorzüge gegenüber herkömmlichen Trainingsanzügen zu genießen.

In Softshell gemütlich eingepackt 

Die letzte Schicht der Jacken, also das Innenleben, besteht meist aus weichen Materialien. Gerne wird hierzu Fleece oder Kunstfell verarbeitet. Neben der Funktion als finaler Schutz gegen Wind und Wetter, ist das Futter auch bequem und Gemütlich. Man kennt das Gefühl, sich in eine warme Fleece Decke einzumummeln. Mit einer Softshelljacke, lässt sich dieses wohlige Gefühl immer und überall hin mitnehmen. Die Jacken fühlen sich sehr weich an und es ist wohl kaum möglich, etwas Bequemeres zu finden. Das weiche, also das „soft“, des Softshells führt des Weiteren dazu, dass es locker und leicht am Körper sitzt. Die Jacken sind weder hart noch krumpelig, sondern sehr flexibel. In Paarung mit dem weichen Innenleben, macht das den Tragekomfort perfekt.

(Bilderquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)

Kommentar hinterlassen