Die Internet Verfügbarkeit in Deutschland

Die Internet Verfügbarkeit in den Bundesländern der Bundesrepublik Deutschland ist mager. Während in den USA Bandbreiten von mehreren Hundert Megabyte pro Sekunde verfügbar sind, reicht die Verfügbarkeit in deutschen Haushalten im Schnitt für 16 Megabytes die Sekunde. Ein erschreckendes Ergebnis, da Deutschland eine führende Industrienation ist. 

Unterschied von kabelgebundenen zu LTE-Routern 

Der wesentliche Unterschied bei der Netzdarbietung ist die Unterteilung in einen klassischen Anschluss per Kabel und einem Mobilfunkrouter. Der klassische/kabelgebundene Anschluss ist abhängig vom Ausbau des Glasfasernetzes, da ausschließlich ein Glasfasernetz die großen Mengen an Daten verarbeiten können. Dieser Ausbau ist kostenintensiv, da viele Haushalte immer noch über alte Kupferleitungen angeschlossen sind, die ausschließlich geringe Datenmengen verarbeiten. Selbst bei einem Glasfaserausbau führen oft mehrere Haushalte zu einem Verteilerkasten, der die Geschwindigkeit aufgrund der Mediennutzung der Haushalte drosselt. 
Die zweite Möglichkeit ist ein LTE-Router. Dieser nutzt das Mobilfunknetz um eine Internetverbindung herzustellen. Dasselbe Prinzip nutzen Smartphones oder Tablets. Allerdings ist der Mobilfunknetzausbau in Deutschland ebenfalls schlecht und daher ist eine vorherige Auskunft über die Netzabdeckung im jeweiligen Wohnort vonnöten. 

Netzabdeckung 

Die Netzabdeckung ist im Vergleich zu anderen Ländern, wie bisher erläutert, schlecht. Großstädte wie Berlin, Hamburg oder auch München sind weniger betroffen von dieser Problematik, doch Städte auf dem Land leiden unter der schlechten Verfügbarkeit von schnelleren Geschwindigkeiten. Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur informiert auf der eigenen Homepage(über eine Karte) über die Netzabdeckung in Deutschland. 

Welche Geschwindigkeiten sind möglich? 

In weiten Teilen Deutschlands ist eine ,,Grundversorgung“ von 16 Megabytes pro Sekunde gegeben. Diese Geschwindigkeit sorgt bei einem durchschnittlichen Haushalt von vier Personen und mehreren Geräten für eine Drosselung der Geschwindigkeit bei mehreren Downloads oder datenintensiven Internetanwendungen. 
Erst bei einer konstanten Datenübertragung von circa 50 Megabytes pro Sekunde nimmt die Drosselung einzelner Geräte ab und ermöglicht HD-Streaming und Browsen gleichzeitig. 
Geschwindigkeiten von über 100 Megabytes pro Sekunde sind für Firmen unabdingbar, da mehrere Hundert Mitarbeiter gleichzeitig auf ein Intranet und das Internet verfügen müssen während der Arbeit. Privathaushalte benötigen die Geschwindigkeitssteigerung nur bei größeren Downloads, da diese somit schneller getätigt werden. Für alltägliche Mediennutzung ist eine Bandbreite von über 50 Megabytes pro Sekunde nicht nötig. 

(Bilderquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)

Kommentar hinterlassen