Fassade aus Metall

Die Fassade – Aushängeschild von privaten und öffentlichen Gebäuden

Die Zeiten ändern sich, Baustile ändern sich. Eine sinnvolle Stadtplanung muss Altes und Neues gezielt miteinander verweben, sodass sich Form und Gestalt gegenseitig ergänzen. Hauptaugenmerk einer guten Architektur ist zunächst das repräsentativ Schöne, das Aussehen des Gebäudes und seine Eleganz. Andererseits setzt eine sinnvolle Gebäudeplanung heutzutage auch gezielt auf Umweltverantwortung hinsichtlich des verwendeten Materials, seiner Umweltverträglichkeit und nicht zuletzt seiner Energieeffizienz. Ganz außen und somit die atmende Hautschicht des Gebäudes bilden die Fassaden mit der Fassadenverkleidung.


Moderne Fassadengestaltung

Die moderne Fassade passt sich optimal an die Form und die Ausdrucksmöglichkeit einer zeitgenössischen Architektur an. Form und Funktion des Gebäudes haben sich hinsichtlich der Kunstgestaltung massiv in der Bauform und Baukonstruktion angepasst und finden Ausdruck in den Baustilen des Ökologischen Bauens als auch des Supermodernismus. Dieser setzt auf eine sinnliche Erfahrbarkeit der Struktur und des Raumes durch Material und Lichtstimmung. Als Baumaterial hat das Metall mit seiner glänzenden Oberflächenbeschaffenheit und seiner guten Verformbarkeit immer mehr an Interesse gewonnen und ist in moderner Bauplanung nicht mehr wegzudenken. Fassadenverkleidungen aus Metall bieten neben Sonnenschutz und Verschattungen somit nicht nur energieeffizient, sondern wirken auf den Betrachter besonders edel aufgrund ihrer Eigenschaft der Lichtreflexion. Ihre Verwendbarkeit ist dabei so vielseitig wie auch ihr Nutzen und kommt in öffentlichen Gebäuden wie Bahnhöfen und Einkaufszentren genauso zum Tragen als auch in privaten Geschäftsgebäuden sowie Häusern.

Verschattung durch Streckmetall

Als besonders effektiv für die Fassadenverkleidung hat sich das Streckmetall herauskristallisiert und Unternehmen, wie zum Beispiel Fratelli Mariani haben sich darauf spezialisiert. Seine Eigenschaften in den Bereichen Sonnenschutz, Verschattung und Luftzirkulation machen dieses Baumaterial besonders. Streckmetalle sind gitterartige Metallgewebestrukturen, die aus einem festen Blech mit Schnitten ohne Materialverlust gefertigt wurden. Durch Strecken und Ziehen wird das Rohmaterial kalt versprödet, sodass das Metall durch Verbiegen widerstandsfähiger wird. Es entsteht so eine geriffelte, plastisch strukturierte Oberfläche mit einem unvergleichlichen Oberflächenmuster und Design. Als Designelement eignen sich die Metalle in der Innen- und Außenarchitektur. Metalle lassen sich sowohl lackieren als auch anodisieren und galvanisieren, womit sie sich in der Farbgestaltung jeder Umgebung anpassen lassen. Metallfassaden sind unvergleichlich schön und lassen jedes Gebäude modern und zeitgenössisch Wirken und Erstrahlen.

(Bilderquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)

Kommentar hinterlassen