Videoproduktion

Deutschland Quo Vadis?

Deutschland ist vor allem bekannt für seine Automobilproduktion. Jeder 8. Deutsche arbeitet direkt oder indirekt für einen der größten Autohersteller der Welt, nun wandelt sich allerdings der Markt.

Dies liegt hauptsächlich an der Energiewende. Benzinmotoren werden zunehmend als Belastung ihrer Umwelt wahrgenommen, Elektroautos erfahren eine immer höhere Nachfrage. Wie wird sich der Markt in Zukunft entwickeln? Die ersten Nachrichten erschüttern jetzt die Wirtschaft. Sind Elektroautos überhaupt weniger schädlich als von Benzin- oder Dieselmotoren angetriebene Fahrzeuge? Wie sind die Abbaubedingungen für diese Rohstoffe?

Nichtsdestotrotz ist die Umstellung auf die Elektromobilität in vollem Gange und dies hat starke Auswirkungen für die deutsche Wirtschaft. Ein Ottomotor besteht aus Hunderten von Einzelteilen, die meist von verschiedenen spezialisierten Unternehmen hergestellt und dann in die ganze Welt versandt werden.

Die Automobilindustrie ist allerdings nicht die einzige Industrie die sich wandelt. Für deutsche Unternehmen wird es zunehmend schwieriger adäquat ausgebildete Arbeitskräfte zu gewinnen. Einige Firmen haben nun bereits begonnen Recruiting Videos zu drehen. Mit diesen Videos können potentielle Arbeitnehmer einen Einblick in das Unternehmen bekommen. Diese Videos eignen sich allerdings nicht für jedes Unternehmen.  Es ist sinnvoll dies mit professioneller Hilfe zu bestimmen. Das Video darf auf keinen Fall amateurhaft aussehen, denn ansonsten hat das Video den gegenteiligen Effekt. Was ist bei der Auswahl eines Unternehmens wichtig, dass ein Rekrutierungsvideo erstellt? Zunächst einmal ist es notwendig, die Bedürfnisse des Kunden zu spezifizieren, der nicht unbedingt und oft gar kein Filmspezialist sein muss. Bei Fenchel & Janisch, einem auf Videoproduktion in Frankfurt spezialisierten Unternehmen, beginnt die Zusammenarbeit mit dem Kunden bei der Definition seiner Anforderungen, der Zielgruppe, an die der Film gesendet werden soll, den sogenannten Schlüsselbotschaften usw. Erst zu einem späteren Zeitpunkt kommen rein technische Elemente ins Spiel – Musik, grafische Form, etc. Die Sammlung all dieser Informationen ermöglicht es, die Größe und Komplexität der Produktion zu beurteilen. Vor allem für den Kunden von Wichtigkeit sind die Kosten für die Realisierung eines solchen Videos.

Es sollte dazu verwendet werden, den potentiellen Arbeitnehmern die Attraktivität des Arbeitsplatzes zu zeigen. Vor allem in den ländlichen Gegenden wird es zunehmend schwieriger gut ausgebildete Arbeitskräfte zu finden. Die meisten jungen Leute zieht es nämlich nach wie vor in die großen Städte. Sogar die Bundeswehr und die Polizei gehen beim Thema Recruiting mittlerweile neue Wege. Sie sind sehr aktiv auf Instagram unterwegs und versuchen neues Personal durch eine ansprechende Bildsprache zu gewinnen. Kleinere Firmen müssen sich also auf eine harte Konkurrenz im Kampf um die Talente einstellen.

(Bilderquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)

Kommentar hinterlassen