Backlink und SEO

Backlinkaufbau, die Offpage-Optimierung für Websites – was Sie wissen müssen

Backlinks spielen eine große Rolle, wenn man die unterschiedlichen SEO-Tools betrachtet. Und dies gilt nicht nur für diejenigen, die SEO betreiben: Für Suchmaschinen sind sie unabdingbar, da sie wertvolle Informationen über die tatsächliche Popularität und die Relevanz einer Website liefern. Dabei zählt zum einen die Quantität der Backlinks, aber ebenso die Qualität der Webseiten, auf denen die Links zu finden sind. Damit Sie nicht den Überblick im SEO-Dschungel verlieren, verraten wir Ihnen, wie Sie effektiv Backlinks aufbauen.

Google ist mehr als nur smart, wenn es darum geht, die Absichten von Webseitenbetreibern zu durchschauen. Darum ist der Tech-Gigant stets bemüht, seine Algorithmen anzupassen. Auf diese Weise liefert er seinen Nutzern die bestmögliche User-Erfahrung. Backlinks lassen sich schon lange nicht mehr manipulieren. Jegliche Versuche in der Art werden von Google vehement abgestraft.

So formen Sie einen erfolgreichen Pitch für produktive Partnerschaften

Ideale Backlinks erhalten Sie durch eine entsprechende Verlinkung auf Webseiten, die Google als relevant und vertrauenswürdig einstuft. Wie erhalten Sie also eine solche Verlinkung? Wichtig ist hier die Kooperation mit Website-Betreibern und Partnern. Dafür benötigen Sie zunächst einen guten Pitch. Dieser vermittelt idealerweise, dass beide Parteien von der gegenseitigen Verlinkung profitieren. Denn dies steht ungefragt im Interesse eines jeden Webseitenbetreibers.

Am Anfang eines jeden Pitches steht die Anfrage, die in der Regel per E-Mail versendet wird. Damit die Kooperation gelingt, muss der potenzielle Geschäftspartner die Nachricht auch erhalten. Dies stellt eine einfache, aber unabdingbare funktionelle Bedingung für den Erfolg Ihres Vorhabens dar. Eine Anfrage sollte daher folgende Kriterien erfüllen:

  1. Übersichtlich: Gliedern Sie Ihre E-Mail übersichtlich. Benutzen Sie kurze Absätze, die die Kernaussage direkt für den Leser präsentieren.
  2. Kurz und knackig: Schweifen Sie nicht lange im Orbit herum, sondern kommen Sie direkt – dabei natürlich freundlich und einladend – auf Ihr Anliegen zu sprechen.
  3. Eindeutig: Die Absicht Ihrer E-Mail sollte klar und deutlich zu verstehen sein. Benutzen Sie direkte und einfache Sätze mit einer klaren Botschaft. Ihr Partner sollte dadurch in der Lage sein, in einer ebenso schnellen und leicht zugänglichen Manier zu antworten. Ebenso ersichtlich sollte es für den Empfänger sein, welchen Vorteil eine gegenseitige Verlinkung für ihn bietet.
  4. Professionell: Sie sollten die E-Mail von einer offiziellen Adresse versenden, die idealerweise mit Ihrer Webseite oder Ihrem Unternehmen assoziiert ist.
  5. Sinnvoll: Der Content sollte relevant für die andere Webseite sein. Relevanter Inhalt passt gut zusammen und ergänzt sich optimalerweise.

Tipp: Arbeiten Sie mit vielen verschiedenen Webseiten zusammen. Eine zu häufige Verlinkung auf den gleichen Seiten straft Google eventuell ab.

(Bilderquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)

Kommentar hinterlassen